Apple TV+: Infos zu Abo-Zahlen, Streaming-Stick und mehr

| 20:22 Uhr | 0 Kommentare

Apple hält sich rund um Apple TV+ und die Abonnnentenzahlen ziemlich bedeckt. Zumindest ist uns kein offizieller Bericht bekannt, mit denen offizielle Abo-Zahlen bestätigt wurden. Es ist schwer einzuschätzen, wieviel Nutzer „einschalten“. Nun gibt es ein paar spannende Informationen zu Apples Video-Streaming-Dienst.

Infos zu Apple TV+

Die Kollegen von The Information gelten als gut informiert, wenn es rund um Apple geht. Zumindest hauen sie nicht blindlings irgendwelche Infos oder Gerüchte raus. Von daher gehen wir davon aus, dass die jüngsten Zahlen und Informationen durchaus realistisch sind und nah an der Realität liegen.

Zunächst einmal heißt es in dem Bericht, dass Apple im kommenden Jahr die Anzahl der Eigenproduktionen erhöhen möchte, so dass wöchentlich ein neuer Film bzw. eine neue Serie startet. In diesem Jahr soll Apple mehr als 500 Millionen Dollar für Marketing rund um Apple TV+ ausgeben. Inwiefern dabei das Geld für die kostenlosen Probeabos eingerechnet ist, ist unbekannt. Einen Teil des Geldes soll unter anderem dafür eingesetzt werden, dass ein spezieller Apple TV+ Knopf auf Fernbedienungen von anderen Herstellern zu finden ist. Einen entsprechenden Deal ist Apple beispielsweise mit Roku eingegangen.

Wie eingangs erwähnt, äußert sich Apple nicht zu Abonnentenzahlen. Aus einer „Quelle“ will The Information erfahren haben, dass die Anzahl an Abonnenten um die 40 Millionen liegt. Die eine Hälfte der Abonnenten soll für den Service bezahlen, während die andere Hälfte in der kostenlosen Testphase steckt.

Apple Manager Tim Twerdahl hat den Plan verfolgt, einen Apple TV+ Streaming Stick anzubieten, um es Anwendern erschwinglicher zu machen, auf Apples Video-Streaming-Dienst zuzugreifen. Allerdings soll dieser von Greg Joswiak and Phil Schiller überstimmt worden sein. Sie wollten nicht, dass Apple in das Geschäft mit der Herstellung billiger Geräte mit geringen Margen einsteigt, und sie befürchteten, dass das Apple Ruf für die Herstellung von Premiumprodukten beeinträchtigen würde. Am Ende entschied Apple, dass es besser sei, eine App für Apple TV+ zu entwickeln, die auf Hardwareprodukten von Samsung, Roku, Amazon und anderen funktioniert.

Auch wenn Twerdahl rund zum den Verkaufsstart des neuen Apple TV 4K (2021) noch verschiedene Interviews zum Produkt gegeben hat, soll der ehemalige Amazon Fire TV Chef Apple mittlerweile wieder verlassen haben.

Kaut Apple ein Filmstudio?

Auch die Gerüchte, dass Apple daran interessiert ist, ein Filmstudio oder die Rechte an der Übertragung von NFL-Spielen zu kaufen thematisiert der Beitrag. Es hießt

Apple hat sich zwar mit dem Kauf von Studios oder Sportrechten befasst, war aber laut mit den Diskussionen vertrauten Personen nie ein ernsthafter Anwärter. Obwohl Apple Gespräche mit MGM über den Erwerb des Studios führte, hat Apple nie ein konkretes Angebot dafür abgegeben (Amazon hat sich inzwischen bereit erklärt, 8,5 Milliarden US-Dollar für MGM zu zahlen). In Gesprächen mit der NFL betrug das Angebot von Apple für die Rechte am Sunday Ticket Football-Paket der Liga rund 900 Millionen US-Dollar pro Jahr, weniger als der 1,5-Milliarden-Dollar-Deal, den DirecTV Jahre zuvor für das Paket vereinbart hatte (die Ausschreibung für den aktuellen Deal läuft). .

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 13 (Pro) bestellen

iPhone 13 (Pro) bei der Telekom
iPhone 13 (Pro) bei Vodafone
iPhone 13 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 13 bestellen