Apple Fitness+ kommt nach Deutschland und bringt Meditationskurse sowie neue Trainingseinheiten

| 21:21 Uhr | 2 Kommentare

Apple Fitness+ bietet ab 27. September Meditationskurse und neue Trainingseinheiten, um Körper und Geist zu trainieren. Zudem soll Fitness+ bis Ende des Jahres in 15 weiteren Ländern verfügbar sein, darunter in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Fotocredit: Apple

Geführte Meditation, Pilates und Wintersport-Workouts

Apple hat heute bekannt gegeben, dass am 27. September für Apple Fitness+, den ersten Fitness Service speziell für die Apple Watch, neue Trainings mit Geführte Meditation sowie das entspannende Körpertraining Pilates hinzukommen.

Meditation hilft dabei, Alltagsstress abzubauen, mehr Bewusstsein zu schaffen und Resilienz für die täglichen Herausforderungen des Lebens zu fördern. In Anlehnung an die beliebten Achtsamen Cooldowns in Fitness+ gibt es bald die geführte Meditation. Es gibt neun Meditationsthemen – Purpose, Kindness, Gratitude, Awareness, Creativity, Wisdom, Calm, Focus und Resilience – und motivierende Videos mit den Fitness+ Trainern. Die einzelnen Übungen dauern 5, 10 oder 20 Minuten.

Kraft- und Core-Trainings sowie Yoga sind in Fitness+ besonders beliebt. Pilates kommt als neue Trainingsart zu Fitness+ hinzu. Für den Großteil der Fitness+ Pilates Trainings ist lediglich eine Matte erforderlich, für einige auch ein Fitnessband. Alle Pilates Übungen dauern 10, 20 oder 30 Minuten.

Neu ist auch ein spezielles Fitness+ Workout, dass euch auf die Schneesaison vorbereiten soll. Das Programm wurde mit dem zweifachen Olympia-Goldmedaillengewinner und fünffachen Ski-Weltmeister Ted Ligety sowie der Fitness+ Trainerin Anja Garcia entwickelt. Ziel ist es, mit dem für den Wintersport inspirierten Programm Kraft, Gleichgewicht und Ausdauer zu verbessern.

Gruppenworkouts mit SharePlay

SharePlay wird auch in Fitness+ integriert. Noch diesen Herbst bringt Fitness+ Workouts, die Apples Gruppenfunktion SharePlay unterstützen. Damit können Nutzer mit bis zu 32 anderen Teilnehmern trainieren. Nutzer können ein Gruppenworkout aus einer Gruppenunterhaltung oder einem FaceTime-Gruppenanruf auf iPhone, iPad und Apple TV mit AirPlay starten. Dann können sie in der Fitness App ein Training oder eine Meditation auswählen und gemeinsam mit Freunden und Familie, die auf dem Bildschirm zu sehen sind, loslegen.

Fitness+ in weiteren Ländern

Später in diesem Jahr soll Fitness+ in 15 weiteren Ländern starten. Neu dazukommen werden: Brasilien, Deutschland, Frankreich, Indonesien, Italien, Kolumbien, Malaysia, Mexiko, Österreich, Portugal, Russland, Saudi-Arabien, Schweiz, Spanien und die Vereinigten Arabischen Emirate. Fitness+ erscheint in diesen Ländern auf Englisch mit Untertiteln in sechs Sprachen.

„Ob Nutzer gerade erst anfangen, etwas Neues ausprobieren oder ihren Körper und Geist auf eine bessere Art trainieren wollen – unser großartiges und erfahrenes Fitness+ Trainerteam unterstützt sie, gesund zu leben, egal wo sie gerade auf ihrer Fitnessreise sind“, sagt Jay Blahnik, Senior Director of Fitness Technologies bei Apple. „Wir freuen uns, Fitness+ Nutzer mit unseren neuen Trainings mehr Optionen zu geben, um aktiv und motiviert zu bleiben, und sie in Erfahrungen der geführten Meditation eintauchen zu lassen, die alle ansprechen und gut in den Alltag passen. Es gibt neue Möglichkeiten, zusammen oder allein zu trainieren und später in diesem Jahr auch in zusätzlichen Ländern. Wir freuen uns, dass dadurch noch mehr Menschen Fitness+ erleben können.“

Künstler im Spotlight und Zeit fürs Gehen

In Fitness+ wird es als Teil der beliebten Künstler im Spotlight Serie neue Fitness+ Trainings mit Billie Eilish, Calvin Harris, den Imagine Dragons und Nicki Minaj geben. Bei der Serie gibt es jeweils eine gesamte Trainingsplaylist für einen Künstler. Vier Wochen lang erscheinen immer montags neue Trainings mit Musik der Künstler für unterschiedliche Trainingsarten. Dazu zählen Radfahren, Rudern, HIIT, Kraft, Yoga, Tanz und Laufband mit Musik aus Genres wie Latest Hits, Chill Vibes, Everything Rock, Pure Dance, Upbeat Anthems und Hip-Hop/R&B.

Im Herbst wird es in Fitness+ außerdem neue Folgen von Zeit fürs Gehen geben, ein Audioerlebnis auf der Apple Watch für Fitness+ Anwender, das motiviert aktiv zu werden und häufiger zu gehen. In Zeit fürs Gehen teilen einige der interessantesten und einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt Geschichten, Fotos und Musik mit Fitness+ Abonnenten.

In der zweiten Staffel der Serie kommen jede Woche neue Gäste dazu, darunter Singer-Songwriterin Bebe Rexha, Singer-Songwriterin Camila Cabello, Country-Musikerin und Schauspielerin Reba McEntire, Aktivistin und Gründerin der Me Too-Bewegung Tarana Burke, Profibasketballer und zehnfacher NBA All-Star Carmelo Anthony sowie die Schauspielerin, Aktivistin und Autorin Gabrielle Union.

Verfügbarkeit

Fitness+ ist aktuell in Australien, Großbritannien, Irland, Kanada, Neuseeland und den USA verfügbar. Später in diesem Jahr wird es auch in Brasilien, Deutschland, Frankreich, Indonesien, Italien, Kolumbien, Malaysia, Mexiko, Österreich, Portugal, Russland, Saudi-Arabien, Schweiz, Spanien und die Vereinigte Arabische Emirate erhältlich sein.

Fitness+ erfordert eine Apple Watch Series 3 oder neuer mit watchOS 7.2, die mit einem iPhone 6s oder neuer mit iOS 14.3 gekoppelt ist. Um die neuesten Features in Fitness+ nutzen zu können, ist eine Apple Watch Series 3 oder neuer mit watchOS 8 erforderlich, gekoppelt mit einem iPhone 6s oder neuer mit iOS 15; einem iPad mit iPadOS 15; oder ein Apple TV 4K oder Apple TV HD mit tvOS 15.

Kategorie: Apple

Tags:

2 Kommentare

  • Belphegor

    Ich habe über einen Workaround Fitness+ schon die letzten Monate genutzt und bin froh das es demnächst endlich auch offiziell in DE erhältlich sein wird. Hoffentlich wird dieses dann auch ins deutsche Apple One Abo mit aufgenommen werden.

    14. Sep 2021 | 21:56 Uhr | Kommentieren
  • Nkthek

    Hoffentlich kommt das ganze auch in Apple One. Schwach finde ich ehrlicherweise dass das ganze nur mit Untertitel kommt. Nicht weil englisch problematisch ist, sondern da sie dies schon viel früher leicht umsetzten hätten können.

    14. Sep 2021 | 23:52 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.