„Delicious Library“-Erfinder Will Shipley wechselt zu Apple

| 22:44 Uhr | 0 Kommentare

Will Shipley gab via Twitter bekannt, dass er zukünftig für Apple arbeiten wird. Der Entwickler wird sich dem Unternehmen aus Cupertino anschließen, um an der iOS-Version der Home-App zu arbeiten. Ihr könntet Shipleys Arbeit noch von seiner durchaus beliebten Software Delicious Library her kennen, die ihre Blütezeit jedoch schon hinter sich hat.

Delicious Library / Fotocredit: Delicious Monster

Von der „Generation Delicious“ bis zur Home-App

Im Jahr 2004 existierte das iPhone nur in den kühnsten Träumen und der iPod war noch weitgehend auf das Apple-Ökosystem beschränkt: Der Mac war immer noch das wichtigste Produkt von Apple. Im November desselben Jahres gründete Will Shipley mit Mike Matas ein neues Unternehmen namens Delicious Monsters. Zur gleichen Zeit brachte das Duo eine Anwendung heraus, die den Markt aufmischte: Delicious Library, ein Manager für Bücher, CDs, DVDs und Videospiele.

Obwohl die App immer noch in ihrer mittlerweile dritten Version erhältlich ist, ist sie nicht mehr so beliebt wie in den Anfangsjahren. Damals gab es den App Store noch nicht und der Mac-Markt war im Vergleich zu heute sehr klein, so dass die mit der Software erzielten 250.000 US-Dollar Umsatz in einem Monat eine Sensation waren. Delicious Library zeichnete sich in den Anfangsjahren vor allem durch seine fotorealistische Benutzeroberfläche aus, mit Holzregalen, 3D-Büchern sowie -CDs. Mit der Software konnte die damalige iSight-Kamera sogar den Barcode der Medien erfassen und zuordnen. Die Idee, visuell reichhaltige Oberflächen anzubieten und diese möglichst realistisch zu gestalten, löste auf dem Mac eine Entwicklung aus, die als die „Delicious Generation“ bekannt wurde. Dieser Trend fand sich sogar in Apples eigener Software wider.

Tatsächlich wechselte Shipleys Geschäftspartner Matas damals zu Apple, wo er zusammen mit weiteren Designern viele der grafischen Elemente des ersten iPhone entwarf. Die grüne Batterie, die während des Ladevorgangs auf dem Bildschirm erscheint, war zum Beispiel seine Idee. Er arbeitete auch am ersten iPad mit, bevor er zu Nest wechselte. Später versuchte er bei Facebook das soziale Netzwerk neu zu erfinden.

Was Shipley betrifft, so hat er in den frühen 1990er Jahren für NeXT gearbeitet, aber es ist das erste Mal, dass er jetzt von Apple eingestellt wurde. Die Atmosphäre in Apples Software ist schon lange nicht mehr fotorealistisch, deswegen wird er neue Ideen in die Home-App einbringen, wenn er als „Senior iOS Home Application Engineer“ seinen neuen Posten in Cupertino antritt.

Delicious Library soll laut Shipley übrigens weiter angeboten werden. Er versucht die Software auch weiterhin auf aktuellen Betriebssystemen lauffähig zu halten. Neue Funktionen wird es künftig jedoch nicht mehr geben.

‎Delicious Library 3
‎Delicious Library 3
(via Reddit)

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.