Apple erhöht Bestellungen für iPhone 13 (Pro) und senkt Aufträge für ältere Modelle

| 19:15 Uhr | 0 Kommentare

Es ist völlig normal, dass Apple die iPhone-Produktion und die Verteilung auf die verschiedenen Modelle regelmäßig anpasst. In einem aktuellen Bericht heißt es, dass Apple die Chip-Bestellungen für die iPhone 13 Familie erhöht hat, während die Aufträge für ältere iPhone Modelle zurück gefahren wurden.

Apple erhöht Bestellungen für iPhone 13 (Pro) und senkt Aufträge für ältere Modelle

Digitimes (via Macrumors) berichtet, dass Apple dieser Tage die iPhone-Produktion anpasst. Apple selbst verkauft derzeit über den Apple Online Store das iPhone 13 (mini), das iPhone 13 Pro (Max), das iPhone 12 (mini) und das iPhone 11. Auch das iPhone SE bietet der Hersteller aus Cupertino noch an. Zuletzt wurden der Verkauf des iPhone XR und des iPhone 12 Pro (Max) eingestellt.

In vielen Regionen verzeichnen alle vier neuen iPhone 13 (Pro) Modelle aktuell Lieferengpässe. Die laufen sich – je nach Modell – zwischen drei bis vier Wochen. Aber auch iPhone 12 (mini) und iPhone 11 verspüren Lieferverzögerungen. Beim iPhone 11 sind es sogar bis zu sechs Wochen.

In dem Bericht heißt es

Apple hat seine Chipbestellungen für iPhones der älteren Generation reduziert, während die Bestellungen für das iPhone 13 hochgefahren werden.

Die aktuellen Lieferverzögerungen haben mehrere Ursachen. Auf der einen Seite ist die Nachfrage nach einem Produktstart besonders hoch. Auf der anderen Seite warnte Apple Chef Tim Cook im Rahmen der letzten Quartalskonferenz vor einem Chipmangel, der Apple und viele weitere Hersteller trifft.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.