Intel-CEO erklärt, wie man Apple als Kunden zurückgewinnen will [Video]

| 16:15 Uhr | 0 Kommentare

In einer neuen Folge von Axios auf HBO setzte sich Intel-CEO Pat Gelsinger mit der Axios-Chefkorrespondentin für Technologie, Ina Fried, zusammen, um verschiedene Themen zu besprechen, einschließlich Apples Übergang zu seinen eigenen, speziell entwickelten Chiplösungen für seine Macs.

Intel will bessere Chips als Apple herstellen

Intel hat einen großen Nachholbedarf, wenn das Unternehmen Apples hauseigene Chips den Rang ablaufen will. Benchmarks haben beispielsweise gezeigt, dass das MacBook Air mit einem M1-Chip ein maximal ausgestattetes Intel-basiertes 16-Zoll-MacBook Pro übertrifft. In dem Interview räumte Gelsinger Intels „Stolpern“ ein und erklärte, das Unternehmen werde „hart kämpfen“, um Apples Geschäft zurückzugewinnen:

Fried: Kürzlich sagte Apple, dass das Unternehmen die Intel-Chips im Mac durch eigene Prozessoren ersetzen wird. Haben Sie die Idee aufgegeben, dass der Mac auf Intel-Chips läuft?

Gelsinger: Ich gebe niemals die Idee auf, dass irgendetwas nicht auf Intel-Chips läuft. Und, Sie wissen ja, dass wir gestolpert sind, Apple hat entschieden, dass sie selbst einen besseren Chip herstellen können als wir es konnten. Und, nun ja, das haben sie ziemlich gut gemacht. Ich muss also einen besseren Chip entwickeln, als sie ihn selbst herstellen können. Ich hoffe, dass ich diesen Teil ihres Geschäfts sowie viele andere Teile ihres Geschäfts mit der Zeit zurückgewinnen kann. Und in der Zwischenzeit muss ich dafür sorgen, dass unsere Produkte besser sind als ihre, dass mein Ökosystem offener und lebendiger ist als ihres und dass wir für Entwickler und Anwender überzeugendere Gründe schaffen, auf Intel-basierte Produkte zu setzen. Ich werde also hart darum kämpfen, Tims Geschäft in diesem Bereich zurückzugewinnen.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Im Juni 2020 kündigte Apple an, den Mac von Intel-Prozessoren auf eigene, speziell entwickelte Halbleiterchips umzustellen, die eine branchenführende Leistung pro Watt und verbesserte Grafik versprechen. Die Umstellung auf Apple Silicon begann mit dem M1-Chip im MacBook Air, dem 13-Zoll-MacBook Pro und dem Mac mini im November 2020. Apple gab an, dass die Umstellung etwa zwei Jahre dauern würde, bis sie abgeschlossen sei.

Die Umstellung auf Apple Silcon soll auf der heutigen virtuellen Apple-Keynote fortgesetzt werden. Es wird allgemein erwartet, dass das Unternehmen neu gestaltete 14-Zoll- und 16-Zoll-MacBook Pro-Modelle mit einer schnelleren Version des M1-Chips vorstellt. Die Notebooks sollen auch hellere Mini-LED-Displays, einen HDMI-Anschluss, einen SD-Kartensteckplatz und ein magnetisches Stromkabel haben, während die Touch Bar zugunsten physischer Funktionstasten entfernt werden soll.

Kategorie: Mac

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.