M1 Pro und M1 Max: die leistungsstärksten Chips, die Apple je entwickelt hat

| 20:50 Uhr | 1 Kommentar

M1 Pro und M1 Max sind da. Apple hat den heutigen Abend genutzt, um nicht nur das neue MacBook Pro 2021 vorzustellen (hier im Apple Online Store), sondern im gleichen Atemzug auch die beiden neuen Prozessoren M1 Pro und M1 Max anzukündigen. Die Kurzfassung lautet: „Es sind die leistungsstärksten Chips, die Apple je entwickelt hat“.

Apple kündigt M1 Pro und M1 Max an

Apple schreibt

Apple hat heute den M1 Pro und den M1 Max angekündigt, die nächsten bahnbrechenden Chips für den Mac. Der M1 Pro ist eine Weiterentwicklung der revolutionären M1 Architektur und bietet unglaubliche Leistung bei branchenführender Energieeffizienz, während der M1 Max diese Fähigkeiten auf ein komplett neues Niveau hebt. Die CPU im M1 Pro und im M1 Max liefert eine bis zu 70 Prozent schnellere Performance als der M1, sodass Aufgaben wie das Kompilieren von Projekten in Xcode schneller denn je erledigt werden können. Die GPU im M1 Pro ist bis zu 2-mal schneller als der M1, während die GPU im M1 Max bis zu 4-mal schneller ist als der M1, so dass professionelle Anwender:innen auch die anspruchsvollsten Grafik-Workflows bewältigen können.

M1 Pro und M1 Max verfügen erstmals in einem Pro System über eine System auf einem Chip-Architektur (SoC). Die Chips haben einen schnellen, gemeinsamen Arbeitsspeicher, branchenführende Leistung pro Watt und unglaubliche Energieeffizienz neben einer erhöhten Bandbreite und Kapazität beim Arbeitsspeicher. Der M1 Pro bietet eine Speicherbandbreite von bis zu 200 GB/s mit Unterstützung für bis zu 32 GB gemeinsamen Arbeitsspeicher. Der M1 Max bietet eine Speicherbandbreite von bis zu 400 GB/s — das Doppelte des M1 Pro und fast das 6-fache des M1— und Unterstützung für bis zu 64 GB gemeinsamen Arbeitsspeicher. Da selbst neueste PC-Notebooks maximal 16 GB Videospeicher haben, ermöglicht diese enorme Menge an verfügbarem Arbeitsspeicher grafikintensive Workflows, die zuvor auf einem Notebook unvorstellbar gewesen sind. Die effiziente Architektur des M1 Pro und des M1 Max bedeuten, dass sie die gleiche unglaubliche Leistung liefern, unabhängig davon, ob das MacBook Pro an die Steckdose angeschlossen ist oder per Batterie betrieben wird. M1 Pro und M1 Max haben beide auch verbesserte Media Engine, die spezielle ProRes-Beschleuniger für die professionelle Videoverarbeitung enthalten. M1 Pro und M1 Max sind die mit Abstand leistungsstärksten Chips, die Apple je entwickelt hat.

Der M1 Pro: Ein komplett neues Level an Leistung und Leistungsfähigkeit

Dank der branchenführenden 5 Nanometer Prozess-Technologie verfügt der M1 Pro über 33,7 Milliarden Transistoren, mehr als doppelt so viele wie der M1. Eine neue 10-Core CPU mit acht Hochleistungskernen und zwei hocheffizienten Kernen ist bis zu 70 Prozent schneller als der M1, was zu einer unglaublichen CPU Leistung führt. Verglichen mit den neuesten 8-Core Chips für PC-Notebooks liefert der M1 Pro 1,7-mal mehr CPU-Leistung bei gleichem Stromverbrauch und erreicht Spitzenleistung der PC-Chips mit 70 Prozent weniger Stromverbrauch. Selbst anspruchsvollste Aufgaben wie das Bearbeiten hochauflösender Fotos werden vom M1 Pro mit Leichtigkeit bewältigt.

Der M1 Pro verfügt über eine bis zu 16-Core GPU, die bis zu 2-mal schneller ist als die im M1 und 7-mal schneller als die schnellste integrierte Grafik in einem 8-Core Chip eines PC-Notebooks. Im Vergleich zu einem leistungsstarken diskreten Grafikprozessor für PC-Notebooks liefert der M1 Pro mehr Leistung und verbraucht dabei bis zu 70 Prozent weniger Strom. Zusätzlich kann der M1 Pro mit bis zu 32 GB schnellem gemeinsamen Arbeitsspeicher mit einer Speicherbandbreite von bis zu 200 GB/s konfiguriert werden, sodass Kreative wie 3D-Künstler:innen und Spieleentwickler:innen auch von unterwegs mehr leisten können als je zuvor.

Der M1 Max: Der weltweit leistungsstärkste Chip für ein Pro Notebook

Der M1 Max verfügt über die gleiche leistungsstarke 10-Core CPU wie der M1 Pro und zusätzlich über eine gewaltige 32-Core GPU für eine bis zu 4-mal schnellere Grafikleistung als der M1. Mit 57 Milliarden Transistoren — 70 Prozent mehr als beim M1 Pro und 3,5-mal mehr als beim M1 — ist der M1 Max der größte Chip, den Apple je entwickelt hat. Darüber hinaus bietet die GPU eine Leistung, die mit der eines High-End Grafikprozessors in einem kompakten Pro PC-Notebook vergleichbar ist, während er 40 Prozent weniger Strom verbraucht. Die Leistung, ist mit der des High-End Grafikprozessors in den größten PC-Notebooks vergleichbar, während der M1 Max 100 Watt weniger Strom verbraucht. Das bedeutet, dass weniger Wärme erzeugt wird und die Lüfter leiser und seltener anspringen und die Batterielaufzeit im neuen MacBook Pro einfach herausragend ist. Der M1 Max ermöglicht grafikintensive Workflows, beispielsweise ist das Rendern komplexer Zeitleisten in Final Cut Pro im Vergleich zum M1 13-mal schneller.
Der M1 Max bietet außerdem eine On-Chip Bauweise mit höherer Bandbreite und verdoppelt die Speichergeschwindigkeit im Vergleich zum M1 Pro auf bis zu 400 GB/s beziehungsweise erhöht die Speicherbandbreite aus fast das 6-fache gegenüber dem M1. Dadurch kann der M1 Max mit bis zu 64 GB schnellem gemeinsamen Arbeitsspeicher konfiguriert werden. Mit seiner unvergleichlichen Leistung ist der M1 Max der leistungsstärkste Chip, der je für ein Pro Notebook entwickelt worden ist.

Die ganzen Daten, Zahlen und Fakten, die Apple zu den neuen M1 Pro und M1 Max Chips zusammengestellt hat, erschlagen einen förmlich. Dem normalen Nutzer werden sie vermutlich nicht viel sagen, der Pro-Nutzer wird die neue Leistung zu schätzen wissen. Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass der M1-Chips schon ziemlich leistungsstark und energieeffizient ist. Sollte Apple mit dem M1 Pro und M1 Max nur annähern das halten können, was das Unternehmen verspricht, so bringen diese „Leistung ohne Ende“ mit.

Kategorie: Apple

Tags: ,

1 Kommentare

  • S1

    Wieder die veralteten Anschlüsse verbaut, dabei aber das 3,5 Diskettenlaufwerk vergessen. Ärgerlich!

    18. Okt 2021 | 21:12 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.