MacBook Air 2022 mit M2-Chip: So könnte es aussehen [Konzept]

| 12:22 Uhr | 2 Kommentare

Mit dem iMac 2021 hatte Apple seinem All-in-One-Computer Anfang des Jahres ein umfassendes Design-Update gegönnt. Bald darauf begannen die Gerüchte zu brodeln, dass Apple das neue Design auch in ein MacBook einfließen lassen wird. Jetzt, wo Apple mit dem MacBook Pro sein neuestes Notebook-Design offiziell vorgestellt hat, ist es an der Zeit, einen Blick darauf zu werfen, wie das MacBook Air neu gestaltet werden könnte.

Fotocredit: 9to5Mac

MacBook Air 2022 Konzept

Parker Ortolani hat wieder ein neues Design-Konzept für uns, das er bei 9to5Mac präsentiert. Dieses Mal zeigt er, wie ein neues MacBook Air, das derzeit hoch in der Gerüchteküche gehandelt wird, aussehen könnte. Dabei lässt sich der Designer vom neuen MacBook Pro und dem aktuellen iMac inspirieren.

Das Wichtigste zuerst: Farben. Eine Farbenvielfalt hat man bei Apple-Notebooks seit 2001 vergeblich gesucht. Da der iMac in diesem Jahr zum ersten Mal seit fast zwei Jahrzehnten eine breite Palette an schönen neuen Farben erhält, ist es mehr als wahrscheinlich, dass auch ein MacBook wieder in diesen Farben erscheinen wird.

Für ein neues MacBook Air könnte Apple mit den drei Farben beginnen, die bei der Basisversion des iMac angeboten werden. Passend hierzu zeigt Ortolani ein schönes Hellblau, Pink und Grün. Nach dem iPhone 13, dem iPad mini und der Apple Watch Series 7 könnte die silberne Option durch die Farboption Polarstern ersetzt werden. Es könnte auch eine Mitternachtsvariante hinzukommen.

Auf der Innenseite des Notebooks könnte Apple den frischen neuen Look des MacBook Pro aufgreifen, inklusive Notch. Wie beim iMac könnte der Rahmen von Schwarz auf Hellgrau umgestellt werden. Das Display wird in dem Konzept zudem auf 14 Zoll verkleinert, um dem kleineren MacBook Pro zu entsprechen.

Da es sich um das MacBook Air handelt, wäre es natürlich deutlich dünner als das MacBook Pro. Apple hat das neue MacBook Pro ganz auf Leistung getrimmt und entsprechend etwas dicker ausfallen lassen als sein Vorgänger. Neben dem MacBook Pro könnte ein Air also hauchdünn aussehen. Auch das Display könnte dünner sein, da Apple wahrscheinlich kein Liquid Retina XDR-Display einbauen würde. Es wäre einfach ein Liquid Retina Display, das einen weniger komplizierten Aufbau hat. Auf dem Deckel des neuen MacBook Pro prangt ein schwarzes Hochglanzlogo. Beim MacBook Air könnte das Logo in einem glänzenden Hellgrau gehalten sein, um den hellgrauen Rahmen auf der Innenseite zu ergänzen.

Kategorie: Mac

Tags:

2 Kommentare

  • Instinct23

    Das Display mit weißem Rahmen und Notch ist ja Potthässlich 🤢

    25. Okt 2021 | 14:49 Uhr | Kommentieren
    • Robert

      100% richtig – die iMacs 24″ zeigen es – der hässliche weiße Rand ist unangenehm für das Auge weil es keinen satten schwarzen Abschluss des Bildes mehr gibt. Jeder Kino Besucher weiß wie wichtig schwarze Maskierung ist.

      25. Okt 2021 | 19:18 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.