MacBook Pro: M1 Max übertrifft AMD Radeon Pro W6900X im Affinity GPU-Benchmark

| 7:11 Uhr | 3 Kommentare

Apples Spitzenchip M1 Max, der in den neuen 14- und 16-Zoll-MacBook Pros zum Einsatz kommt, übertrifft bei bestimmten Aufgaben eine 6.000 Dollar teure AMD-Desktop-GPU. Das zeigt ein neuer Benchmark-Test, der von Andy Somerfield, dem Hauptentwickler des Bildbearbeitungsprogramms Affinity Photo, durchgeführt wurde.

Fotocredit: Apple

M1 Max übertrifft AMD Radeon Pro W6900X

Affinity Photo enthält ein Benchmark-Feature, mit dem man die Performance des Geräts bei der Verarbeitung von Raster- und Vektorinhalten testen kann. Die Benchmark-Funktion beurteilt, wie gut die CPU des Geräts Vektorelemente berechnet, wie gut seine CPU und GPU Rasterelemente verarbeiten und die kombinierten Ergebnisse für Fälle, in denen Vektor- und Rasterinhalte zusammen genutzt werden.

Laut Andy Somerfield bietet der M1 Max die schnellste GPU, die er bisher mit der Benchmarking-Software getestet hat. Apples integrierte Grafiklösung erreichte einen „Raster (Single GPU)“-Wert von 32891 und lag damit knapp vor der AMD W6900X (32580 Punkte), einer 300-Watt-Karte, die in einem Mac Pro mit 12 Kernen getestet wurde. Apple bietet die AMD-GPU für 6000 Dollar als MPX-Modul für den Mac Pro an.

Affinity hat sein eigenes Benchmark-Tool entwickelt, um die Leistung von Aufgaben im Zusammenhang mit seinen Apps wie Affinity Photo und Affinity Designer zu messen. So erklärt der Entwickler, dass Affinity Photo am besten mit einer GPU läuft, die eine hohe Rechenleistung, eine schnelle On-Chip-Bandbreite und eine schnelle Übertragung auf und von der GPU aufweist.

Wie der Entwickler erklärt, bedeutet das Ergebnis nicht zwangsläufig, dass die M1 Max GPU bei jeder Aufgabe am besten abschneidet. Aber es zeigt definitiv, wie fähig Apples Chips sind, und auch, dass sie für die Bildbearbeitung besser sein können als eine dedizierte High-End-GPU.

‎Affinity Photo
‎Affinity Photo
Entwickler: Serif Labs
Preis: 37,99 €

Kategorie: Apple

Tags: ,

3 Kommentare

  • Marcel

    Der M1 Max Spitzenchip , wie es oben im ersten Satz steht, kommt leider nicht im 14 Zoll MacBook Pro zum Einsatz.Sondern ausschließlich nur in dem 16 Zoll Model 😉

    27. Okt 2021 | 7:38 Uhr | Kommentieren
    • Admin

      Das ist nicht richtig. Dem M1 Max kann man optional beim 14 Zoll Modell bestellen…

      27. Okt 2021 | 8:02 Uhr | Kommentieren
    • Marco

      Quatsch .. das einzige was der 16 Zoll mehr hat, ist eine zusätzliche Boost Funktion. Denke wegen der Möglichkeit der besseren Kühlung, aber von der Ausstattung sind beide Modell absolut gleich.

      27. Okt 2021 | 8:45 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.