Apples Ausgaben für Garantieleistungen sind in den letzten Jahren gesunken

| 15:23 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat kürzlich seinen jährlichen Form 10-K-Bericht veröffentlicht, der einen Überblick über die Ausgaben des Unternehmens und andere Details zum Geschäftsjahr 2021 bietet.

Apples Ausgaben für Garantieleistungen sind in den letzten Jahren gesunken

Aus den aktuellen Dokumenten geht hervor, dass Apples Ausgaben für Garantieleistungen in den letzten Jahren deutlich gesunken sind. Im vergangenen Jahr gab Apple für diesen Posten 2,6 Milliarden Dollar aus. Im Jahr 2016 waren es noch 4,6 Milliarden Dollar. Dies entspricht einem Rückgang von 45 Prozent

Apples Ausgaben für Garantieleistungen der letzten Jahre:

  • 2015: 4,4 Milliarden Dollar
  • 2016: 4,6 Milliarden Dollar
  • 2017: 4,3 Milliarden Dollar
  • 2018: 4,1 Milliarden Dollar
  • 2019: 3,8 Milliarden Dollar
  • 2020: 2,9 Milliarden Dollar
  • 2021: 2,6 Milliarden Dollar

Eine Aufschlüsselung der Kosten gibt es nicht, so dass wir von offizieller Seite nicht erfahren, wofür das Geld konkret ausgegeben wurde. An dieser Stelle lässt sich nur spekulieren. Im Jahr 2015 führte Apple die sogenannte Schmetterlings-Tastatur bei seinen MacBooks ein. Allerdings war diese ziemlich fehleranfällig und Apple startete ein groß angelegtes Reparaturprogramm. Wir gehen davon aus, dass eine Vielzahl an Kunden von diesem Gebrauch gemacht haben. Wir übrigens auch. Nach und nach optimierte Apple die Tastatur und setzt mittlerweile wieder auf einen Scherenmechanismus.

Darüberhinaus hat Apple in den letzten Jahren Optimierungen bei der Reparatur seiner Geräte vorgenommen, so dass diese einfacher und weniger kostspielig repariert werden können. So startete Apple mit den iPhone 12 Modellen zum Beispiel damit, eine beschädigte Glasrückseite separat zu tauschen, anstatt das gesamte Gerät.

(via Macrumors)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.