Apple äußert sich zur eignen Werbung für Apps von Drittanbietern

| 8:27 Uhr | 1 Kommentar

Gestern nahm ein „Aufreger“ die Runde, dass Apple bei Google Werbung für große App-Entwickler schaltet. Wer also eine bestimmte App (beispielsweise Babbel, HBO oder Tinder) bei Google sucht, stößt unter Umständen auf eine entsprechende Werbung von Apple für den App Store. Was auf den ersten Blick wie eine freundliche Geste wirkt, sorgte schnell für Unmut, da Apple diese Werbemaßnahme angeblich ohne Wissen der Entwickler durchführt. Zudem wurde Apple vorgeworfen, die Nutzer mit eigenen Tracking-Links in den App Store zu leiten, um dort Abos via In-App-Kauf zu generieren, was eine durchaus normale Werbetaktik wäre, wenn eben die Entwickler Bescheid wissen würden. Und genau das tun sie, wie Apple entgegen den Vorwürfen erklärt.

Fotocredit: Apple

Keine „heimliche“ Werbung

Kürzlich berichtete Forbes, dass Apple „heimlich“ Werbung für abonnementbasierte Apps ohne die Zustimmung der Entwickler schaltet. Apple hat nun klargestellt, dass das Unternehmen seit fünf Jahren Werbung für die von ihm vertriebenen Produkte schaltet, wobei diese Werbung deutlich als Werbung aus dem App Store gekennzeichnet ist.

Apple wies darauf hin, dass sich diese Maßnahme nicht von Einzelhändlern unterscheidet, die Werbung für die von ihnen verkauften Produkte schalten. Es handele sich somit um ein ganz normales Geschäftsmodell. Die Verträge, die Apple mit den Entwicklern abgeschlossen hat, räumen dem Unternehmen die üblichen Rechte ein, auf diese Weise zu werben.

Apple erklärte zudem, dass die Behauptung, man kaufe „heimlich“ Werbung für Entwickler ohne deren Wissen oder Zustimmung, eine offensichtliche Fehldarstellung ist. Im Gegenteil, das Unternehmen sagte, dass man sich regelmäßig mit Entwicklern über die von ihm geschalteten Anzeigen unterhält und viele Entwickler ihre Wertschätzung für diese Unterstützung zum Ausdruck bringen.

Apple gab auch an, dass man sich verpflichtet hat, Entwicklern die Ressourcen zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen, um im App Store erfolgreich zu sein. Zu diesen Ressourcen gehören Compiler, Test- und Debugging-Tools, technischer Support, SDKs, Bibliotheken, APIs und eben auch die Werbung innerhalb sowie außerhalb des App Store.

Apples Werbung für die Apps von Entwicklern, z. B. über E-Mail, Online-Anzeigen und soziale Medien, erreichte im Jahr 2020 über 70 Milliarden Impressionen.

(via MacRumors)

Kategorie: Apple

Tags: ,

1 Kommentare

  • Peter

    Immer wieder das gleiche Gejaule von den gleichen Leuten. Furchtbar.

    16. Nov 2021 | 14:57 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.