App Store: Apples 100 Millionen Dollar Fonds für Entwicklern wird vorläufig genehmigt

| 14:07 Uhr | 0 Kommentare

Im August gab Apple bekannt, dass das Unternehmen einen Vergleich in Höhe von 100 Millionen Dollar abgeschlossen hat, mit dem eine Sammelklage von US-Entwicklern beigelegt werden soll. Die Entwickler behaupteten, dass Apple ein Monopol auf den Vertrieb von iOS-Apps und In-App-Käufen ausübt. Nun wurde das Vergleichsangebot von Richterin Yvonne Gonzalez-Rogers vorläufig genehmigt, die neben der „Epic vs. Apple“ Klage auch für diesen Fall zuständig ist.

100 Millionen Dollar Fonds für Entwickler

Die Vereinbarung sieht vor, dass Apple einen Fonds in Höhe von 100 Millionen Dollar einrichtet, auf den Entwickler auf der Grundlage ihrer historischen App Store-Einnahmen zugreifen können. Entwickler, die in jedem Kalenderjahr zwischen dem 4. Juni 2015 und dem 26. April 2021 mit ihren Apps im US-amerikanischen App Store 1 Million Dollar oder weniger verdient haben, können zwischen 250 und 30.000 Dollar erhalten. Höhere Zahlungen erhalten diejenigen, die in größerem Umfang am Ökosystem des App Store teilgenommen haben.

Anspruchsberechtigte Entwickler können ihre Ansprüche geltend machen, sobald der Vergleich endgültig genehmigt ist. Über eine eigens für die Klage eingerichtete Webseite können sich Entwickler zudem anmelden, um über die Annahme von Ansprüchen informiert zu werden.

Zusätzlich zur Zahlung von 100 Millionen Dollar hat Apple zugestimmt, das App Store Small Business Program in seiner derzeitigen Struktur für die nächsten drei Jahre beizubehalten. Im Rahmen der Einigung erklärte Apple auch, dass Entwickler Informationen über Zahlungsmethoden außerhalb ihrer iOS-App über Kommunikationsmittel wie E-Mail weitergeben können.

Zu den weiteren vereinbarten Konditionen gehören mehr Preisoptionen im App Store, die Veröffentlichung eines jährlichen Transparenzberichts auf der Grundlage von App Store Daten und Tools, mit denen Entwickler gegen die Ablehnung einer App Einspruch erheben können.

Die Klage geht auf das Jahr 2019 zurück, als eine Gruppe von iOS-Entwicklern Apple vorwarf, ein App Store Monopol zu nutzen, um „gewinnmindernde“ Provisionen zu erheben. Die Entwickler waren unzufrieden mit Apples 30-prozentiger Provision, ein Problem, das weitgehend gelöst wurde, als Apple das App Store Small Business Program einführte und die Provisionen für Entwickler, die in einem bestimmten Kalenderjahr weniger als 1 Million Dollar verdienen, auf 15 Prozent senkte.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.