Self Service-Reparatur: Apple will Reparaturanleitungen auf Support-Webseite anbieten – Ersatzteilshop wird von einer Drittfirma betrieben

| 20:55 Uhr | 0 Kommentare

Letzte Woche kündigte Apple ein neues Self Service-Reparaturprogramm an, das Kunden Zugang zu Apple-Originalteilen, Werkzeugen und Handbüchern bietet, um ausgewählte Geräte selbst zu reparieren, beginnend mit den iPhone 12- sowie iPhone 13-Modellen und später auch Macs mit M1-Chips. Laut Apple wird das Programm ab Anfang nächsten Jahres in den USA verfügbar sein und im Laufe des Jahres 2022 auf weitere Länder ausgeweitet. In einem internen Memo, das MacRumors vorliegt, hat Apple einige weitere Details über das Reparaturprogramm bekannt gegeben.

Fotocredit: Apple

Apple Self Service-Reparatur

Apple wird im Rahmen des Self Service-Reparaturprogramms auf seiner Support-Webseite diverse Anleitungen zur Verfügung stellen, heißt es in dem internen Schreiben. Somit sollten auch Kunden außerhalb der USA zum Start des Programms einen Zugriff auf die Unterlagen haben. Nach der Selbstdiagnose eines Nutzers bestellt der Kunde die Teile und Werkzeuge über einen speziellen Online-Store. Die Verbraucher müssen die „Kern“-Teile zurücksenden, so wie es die Reparaturwerkstätten derzeit ebenfalls handhaben. Im Gegenzug erhalten die Kunden eine Gutschrift auf den ursprünglichen Kaufpreis der Teile.

In der Mitteilung von Apple heißt es zudem, dass der Online-Ersatzteilshop von einem nicht näher bezeichneten Drittanbieter betrieben wird. Obwohl kein offizieller Grund genannt wurde, wäre es für Apple sicherlich logistisch einfacher, den Versand und Empfang von Reparaturteilen an und von Kunden auszulagern. Ein ähnliches System gibt es bereits für Apple Authorized Service Providers.

Bei der Ankündigung des Programms in der vergangenen Woche erklärte das Unternehmen, dass die selbstständigen Reparaturen „für einzelne Techniker gedacht sind, die über das Wissen und die Erfahrung verfügen, um elektronische Geräte zu reparieren“. Apple fügte hinzu, dass sich das Programm in der Anfangsphase auf gängige Reparaturen wie den Austausch des iPhone-Displays, des Akkus oder der Kamera konzentrieren wird.

Derweil wurde Apples Ankündigung von den Befürwortern der „Right to Repair“-Initiative gelobt, wobei noch einige Fragen zum Ablauf offen sind, die Apple zum Start des Programms beantworten will.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.