Auslaufender Exklusiv-Deal zwischen Microsoft und Qualcomm könnte Windows für M1-Macs bedeuten

| 14:15 Uhr | 1 Kommentar

Während Apple seit jeher Windows-Unterstützung auf Intel-Macs anbietet, warteten wir bisher vergebens auf eine native Unterstützung für die ARM-basierten M1-Chips. Der Grund dafür könnte mit einem speziellen Deal zwischen Microsoft und Qualcomm zusammenhängen, der nun ausläuft – und das bedeutet, dass Windows bald nativ für M1-Mac-Nutzer verfügbar sein könnte.

Fotocredit: Apple

Windows für M1-Macs

Wie XDA berichtet, hat Qualcomm ein spezielles Abkommen mit Microsoft, um sicherzustellen, dass die ARM-Chips des Unternehmens die einzigen mit nativer Windows-Unterstützung sind. Laut Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, läuft diese Vereinbarung bald aus, was bedeutet, dass Microsoft endlich in der Lage sein wird, Windows an andere ARM-Chiphersteller zu lizenzieren.

Wann genau diese Vereinbarung ausläuft, ist derzeit noch nicht bekannt, aber dem Bericht zufolge ist mit einem sehr baldigen Ende zu rechnen. Die Exklusivität mit Qualcomm war der Tatsache geschuldet, dass das Halbleiterunternehmen Microsoft bei der Entwicklung von Windows ARM geholfen hat. Jetzt planen auch andere Unternehmen wie MediaTek den Bau von ARM-Chips, auf denen Windows laufen kann.

Windows on ARM wurde erstmals im Jahr 2016 von Microsoft und Qualcomm angekündigt. Es war eine große Sache, denn das Unterscheidungsmerkmal zum gescheiterten Windows RT war, dass es in der Lage sein würde, x86-Anwendungen zu emulieren. Die Geräte wurden ein Jahr später angekündigt und kurz darauf ausgeliefert. Seitdem hat Microsoft die x64-Emulation mit Windows 11 zusammen mit ARM64EC hinzugefügt, was es einfacher macht, Anwendungen nativ mit emulierten Plug-ins auszuführen.

Die gute Nachricht für Mac-Nutzer ist, dass Apple mit dem Ende der Vereinbarung zwischen Microsoft und Qualcomm auch die Unterstützung von Windows 11 für die M1-Chipfamilie lizenzieren könnte. Momentan kann Windows auf Apple Silicon Macs nur in einer virtuellen Maschine ausgeführt werden, da diese Macs nicht über Boot Camp verfügen. Die native Ausführung des Systems würde entsprechend eine bessere Leistung ermöglichen.

Kategorie: Mac

Tags: , ,

1 Kommentare

  • Robert

    Das wäre großartig!
    windows 11 ist nicht schlecht wie unsere Tests zeigen, am Mac im Bootcamp, naja – aber es wäre wieder gut wenn es im Parallels richtig laufen würde und seitens MS gut unterstützt wird. Leider gibt es halt immer noch zu viele Programme ohne MAC Portierung. Hoffe das .NET CORE dem jetzt langsam ein Ende setzt und C# auch endlich richtig am MAC unterstützt wird – am besten gleich Visual Studio!

    23. Nov 2021 | 14:21 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.