Apple M3: TSMC startet Testproduktion von 3nm-Chips

| 19:59 Uhr | 0 Kommentare

Apples Chip-Herstellungspartner TSMC hat laut der taiwanesischen Publikation DigiTimes mit der Testproduktion von Chips begonnen, die auf seinem 3nm-Prozess, bekannt als N3, basieren. Die Chips könnten für iPhone 15-Modelle und Apple Silicon Macs mit M3-Chips eingesetzt werden.

Testproduktion von 3nm-Chips

In dem Bericht, der sich auf nicht näher genannte Industriequellen beruft, wird behauptet, dass TSMC den N3-Prozess bis zum vierten Quartal 2022 in die Massenproduktion überführen und im ersten Quartal 2023 mit der Auslieferung von 3nm-Chips an Kunden wie Apple und Intel beginnen wird.

Wie üblich dürfte dieser Prozessfortschritt Verbesserungen bei der Leistung und der Energieeffizienz ermöglichen, was bei künftigen iPhones und Macs zu höheren Geschwindigkeiten und/oder einer längeren Akkulaufzeit führen kann. Die erste Serie von Apple Silicon Macs, die mit M1-Chips betrieben werden, liefern bereits eine branchenführende Leistung pro Watt und laufen dabei beeindruckend leise und kühl.

Die ersten Apple-Geräte mit 3nm-Chips werden wahrscheinlich 2023 auf den Markt kommen, darunter iPhone 15-Modelle mit einem A17-Chip und Apple Silicon Macs mit M3-Chips – alle Namen sind vorläufig. Wayne Ma von The Information berichtete letzten Monat, dass einige der M3-Chips bis zu vier Dies haben werden, was dem Bericht zufolge bedeuten könnte, dass diese Chips eine CPU mit bis zu 40 Kernen haben, verglichen mit dem M1-Chip mit 8 Kernen und den M1 Pro- und M1 Max-Chips mit 10 Kernen.

In der Zwischenzeit wird erwartet, dass Macs mit M2-Chips und iPhone 14-Modelle Chips verwenden, die auf dem N4-Prozess von TSMC basieren, einer weiteren Iteration des 5nm-Prozesses.

Kategorie: Apple

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

iPhone 14 (Pro) bestellen

iPhone 14 (Pro) bei der Telekom
iPhone 14 (Pro) bei Vodafone
iPhone 14 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 14 bestellen