Apple streitet mit Russland über alternative App Store-Zahlungen

| 17:22 Uhr | 0 Kommentare

Apple kämpft weltweit um den Schutz seines App Store-Geschäftsmodells. Die neueste Entwicklung führt uns nach Russland. Geht es nach der russischen Kartellbehörde (FAS), muss Apple in seinem App Store den Entwicklern erlauben, alternative Zahlungsmethoden zu bewerben. Eine Forderung, die mit einer Warnung versehen war und zu einem Kartellverfahren führte, obwohl Apple sein Modell bereits angepasst hat. Nun hat Apple rechtliche Schritte eingeleitet, um gegen diese Maßnahmen vorzugehen.

Apple wehrt sich mit Klage

Die Klage bezieht sich auf eine Warnung der FAS vom August, in dem das Unternehmen aufgefordert wurde, App-Entwicklern die Möglichkeit zu geben, die Nutzer über alternative Zahlungsmöglichkeiten zu informieren, anstatt das In-App-Kaufsystem von Apple zu nutzen. Damals gab die FAS Apple eine Frist bis zum 30. September, um dieser Aufforderung nachzukommen, andernfalls drohte eine Strafe auf der Grundlage der Einnahmen des Unternehmens in Russland.

Im Oktober leitete die Aufsichtsbehörde dann ein Kartellverfahren gegen Apple wegen Nichteinhaltung ein. Die FAS tat dies jedoch nur wenige Tage, nachdem Apple seine Entwicklerrichtlinien geändert hatte, um die Anti-Steering-Bestimmungen zu lockern, ein Schritt, der Apple theoretisch zur Einhaltung der Vorschriften bringt, wenn auch später als gefordert.

Wie Russia Today berichtet, strebt Apple nun eine gerichtliche Überprüfung der Warnung der Aufsichtsbehörde an. Apple steht in Russland ohnehin derzeit unter Druck. So muss der iPhone-Hersteller mittlerweile in dem Land lokale Apps russischer Entwickler bei der Ersteinrichtung des iPhones zur Installation anbieten. Im Juli legte Apple Berufung gegen eine frühere Entscheidung der FAS aus dem Jahr 2020 ein, in der es hieß, der App Store verschaffe Apple einen unfairen Vorteil in der digitalen Wirtschaft, was zu einer Geldstrafe von 12 Millionen US-Dollar führte. Zudem wurde Apple und weitere große Tech-Unternehmen dazu aufgefordert, sich offiziell in Russland niederzulassen.

Kategorie: App Store

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

iPhone 14 (Pro) bestellen

iPhone 14 (Pro) bei der Telekom
iPhone 14 (Pro) bei Vodafone
iPhone 14 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 14 bestellen