Sony wollte seinen Streaming-Service PS Now für das iPhone anbieten

| 15:21 Uhr | 0 Kommentare

Sony hatte anscheinend geplant, seinen PlayStation Now Dienst auf das iPhone zu bringen. Wie aus einem internen Dokument hervorgeht, plante das Unternehmen bereits im Jahr 2017 die Einführung des Spiele-Streaming-Dienstes auf Smartphones, was jedoch nie umgesetzt wurde.

Sony wollte PS Now auf das iPhone bringen

Noch immer versorgt uns der „Apple vs. Epic“-Prozess mit allerhand interessanten Insider-Wissen. Der neuste Fund von The Verge behandelt Sonys Game-Streaming-Dienst PlayStation Now. Hierbei handelt es sich um einen Cloud-Gaming-Abonnementdienst, der es Mitgliedern ermöglicht, PlayStation 2, PlayStation 3 und PlayStation 4 Spiele auf ausgewählten Geräten zu streamen.

Früher konnte der Dienst auf Smart-TVs, Blu-ray-Player, die PlayStation 3 und die PS Vita gestreamt werden, aber Ende 2017 stellte Sony die Unterstützung für alle Geräte außer der PlayStation 4 und Windows-PCs ein. Seitdem wurde lediglich ein PlayStation 5 Client hinzugefügt.

Bereits im Jahr 2017 plante Sony jedoch die Einführung des Cloud-Gaming-Dienstes auf Smartphones, wie es in dem durchgesickerten Dokument aus dem „Apple vs. Epic“-Fall heißt. So ist in dem Apple-Dokument von einer unangekündigten „mobilen Erweiterung eines bestehenden Streaming-Dienstes für PlayStation-Nutzer die Rede, die zunächst Zugang zu mehr als 450 PS3-Spielen haben sollte, wobei PS4-Spiele folgen sollten.“

Es ist nicht bekannt, warum Sony nie eine mobile Version von PS Now auf den Markt gebracht hat, denn die Software wäre auf den Markt gekommen, bevor Apple mit dem Debüt von Google Stadia und Xbox Cloud Gaming strenge Regeln für Cloud-Gaming im App Store eingeführt hat. The Verge spekuliert, dass der damals noch geplante Spiele-Service „Apple Arcade“ womöglich für einen Interessenkonflikt gesorgt hatte. Denkbar ist jedoch auch, dass sich Sony weiter auf den Verkauf von Konsolen konzentrieren wollte, was auch erklären würde, dass der Dienst auf keiner anderen Plattform (wie beispielsweise Android) erschienen ist.

Kategorie: App Store

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.