Smart Speaker: Apple verdoppelt dank HomePod mini seinen Marktanteil

| 12:45 Uhr | 1 Kommentar

Der HomePod mini hilft Apple, Marktanteile auf dem umkämpften Markt für Smart Speaker zu gewinnen, obwohl das Unternehmen immer noch hinter seinen Konkurrenten in diesem Bereich zurückliegt.

Fotocredit: Apple

HomePod mini auf Erfolgskurs

Apple hat im dritten Quartal 2021 schätzungsweise 4 Millionen Smart Speaker ausgeliefert, was 10,2 Prozent des Marktes entspricht, wie neue Daten von Strategy Analytics zeigen. Das ist fast das Doppelte von Apples Marktanteil in Höhe von 5,9 Prozent im dritten Quartal 2020.

Amazon belegte mit einem Anteil von 26,4 Prozent den ersten Platz auf dem Markt für smarte Lautsprecher, während Google mit 20,5 Prozent den dritten Platz belegte. Baidu und Alibaba rangierten auf den Plätzen drei und vier, während Apple den fünften Platz in der globalen Rangliste belegte. Der HomePod mini selbst war jedoch einer der meistverkauften Smart Speaker in Q3 2021. Er lag an zweiter Stelle hinter dem Google Nest Mini, aber vor dem Amazon Echo Dot der vierten Generation, so Strategy Analytics.

Apple brachte den HomePod mini im Oktober 2020 als günstigere Alternative zu seinem damaligen Flaggschiff HomePod auf den Markt. Im März stellte Apple den großen HomePod ein. Dafür gab es zu Beginn des Jahres 2021 neue Farben im HomePod mini Sortiment.

Im Gegensatz zu seinen Smart-Home-Konkurrenten bestreitet Apple das Marktsegment mit nur einem Smart-Speaker-Modell, auch einen Bildschirm gibt es noch nicht im Smart-Speaker-Programm. Das könnte sich in Zukunft ändern, denn einige Gerüchte deuten darauf hin, dass Apple an einem Apple TV mit eingebauter Kamera und HomePod-Lautsprecher sowie an einem Smart Speaker mit eigenem Touchscreen-Display arbeitet.

Kategorie: Apple

Tags: ,

1 Kommentare

  • Danlow

    Als großer Apple-Fan muss ich leider eingestehen, dass ich nach dem Ausprobieren eines HomePod dann doch lieber bei Alexa bleibe. Apple ist aus meiner Sicht auf dem Gebiet der KI (Sprachassistenz) hier nicht mal ansatzweise konkurrenzfähig. Obwohl man Apple lassen muss, dass die Soundqualität besser ist als bei der Konkurrenz.

    21. Dez 2021 | 16:28 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.