Ziel erreicht: Gesamter Apple Music Katalog in Lossless verfügbar

| 12:15 Uhr | 2 Kommentare

Als Apple Music vor einigen Monaten die Unterstützung von Lossless und Dolby Atmos angekündigt hatte, sagte das Unternehmen, dass der Katalog mit 20 Millionen Songs mit Lossless-Unterstützung beginnen und bis Ende des Jahres alle 90 Millionen Songs in dieser Qualität haben würde. Wie 9to5Mac anmerkt, hat Apple mit Stand vom 28. Dezember dieses Ziel wahrscheinlich erreicht.

Apple Music Lossless

Wir können es zwar nicht bestätigen, dass jeder der 90 Millionen Songs von Apple Music tatsächlich in Lossless vorliegt, aber nachdem wir nach einer Vielzahl von Künstlern gesucht haben, konnten wir keine Single, EP, kein Album und  keine Greatest Hits-Sammlung finden, die nicht in Lossless verfügbar war.

Möglicherweise habt ihr in eurer Mediathek noch Songs, die nur mit dem Label Apple Digital Master versehen sind, aber es ist wahrscheinlich, dass dies an einen iTunes-Kauf erinnert, da das Unternehmen angekündigt hat, dass keiner der über iTunes gekauften Audio-Inhalte Lossless- oder Spatial Audio-Unterstützung bieten wird.

Apple schreibt zum verlustfreiem Audio in Apple Music:

„Bei den meisten Audiokomprimierungsverfahren gehen einige Daten aus der ursprünglichen Quelldatei verloren. Die verlustfreie Komprimierung ist eine Form der Komprimierung, bei der alle ursprünglichen Daten beibehalten werden.

Apple hat seine eigene verlustfreie Audiokomprimierungstechnologie namens Apple Lossless Audio Codec (ALAC) entwickelt. Neben AAC wird der gesamte Apple Music-Katalog jetzt auch mit ALAC in Auflösungen von 16 Bit/44,1 kHz (CD-Qualität) bis 24 Bit/192 kHz codiert.

Auch wenn AAC von verlustfreiem Audio praktisch nicht zu unterscheiden ist, bieten wir Apple Music-Abonnenten die Option, auf Musik mit verlustfreier Audiokomprimierung zuzugreifen.“

Weitere Informationen zu verlustfreiem Audio in Apple Music fasst Apple in einem Support-Dokument zusammen.

Kategorie: Apple

Tags:

2 Kommentare

  • T/r

    Bei meiner Mediathek ist noch 25 % ohne Lossless naja Apple hat es ja nicht öffentlich beständig!

    30. Dez 2021 | 17:24 Uhr | Kommentieren
  • Jonas

    AAC ist klar von ALAC zu unterscheiden. Man braucht halt auch die Hardware, die es ermöglicht diese Unterschiede hörbar zu machen. Airpods sind das nicht, auch nicht Airpods Max da dort AAC Bluetooth verwendet wird. Aber per Kabel hört man es, wenn am anderen Ende was kompetentes hängt.

    31. Dez 2021 | 20:46 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

iPhone 14 (Pro) bestellen

iPhone 14 (Pro) bei der Telekom
iPhone 14 (Pro) bei Vodafone
iPhone 14 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 14 bestellen