Intel behauptet, der neue Core i9-Prozessor sei schneller als Apples M1 Max

| 14:33 Uhr | 0 Kommentare

Intel hat gestern neue Core-Prozessoren der 12. Generation vorgestellt, die für Laptops geeignet sind. Im Rahmen der Ankündigung behauptete das Unternehmen, dass der neue Core i9 nicht nur schneller ist als der M1 Max-Chip, sondern auch der schnellste mobile Prozessor aller Zeiten ist – das hat jedoch auch seine Kehrseite.

Leistungsstark und Stromhungrig

Der neue Core i9 verfügt über eine 14-Kern-CPU mit sechs Leistungskernen und acht Effizienzkernen, während der 10-Kern-Chip M1 Max über acht Leistungskerne und zwei Effizienzkerne verfügt. Intels High-End-Chip hat eine maximale Turbo-Boost-Frequenz von 5,0 GHz, aber die Leistungsaufnahme kann bis zu 115 Watt erreichen, was im Vergleich zum M1 Max-Chip ein deutlich höherer mehr Energieverbrauch ist.

Intel hat im Rahmen seines Marketings ein schlicht gehaltenes Diagramm zum Verhältnis von Leistung und Stromverbrauch veröffentlicht, wobei im Kleingedruckten darauf hingewiesen wird, dass die Leistung anhand der Kompilierung von Binärdateien mit der SPEC CPU 2017 Benchmark-Suite gemessen wurde. Interessanterweise behauptet Intel in dem Diagramm, dass der neue Core i9 eine schnellere Leistung pro Watt erreicht als der M1 Max-Chip. Dennoch kann der M1 Max insgesamt mit viel niedrigeren Wattzahlen arbeiten als Intels mobiles Spitzenprodukt.

Natürlich müssen wir abwarten, wie die Core-Prozessoren der 12. Generation in realen Tests abschneiden, um einen echten Vergleich mit dem M1 Max-Chip anstellen zu können. Intel ist bekannt dafür, seine Benchmarks mit Bedacht auszuwählen.

Intels neue Chips sind sicherlich schnell. Apple bereut den Wechsel zu seinem eigenen Silizium jedoch nicht – insbesondere wenn man die Energieeffizienz der M-Chips bedenkt, die eine beeindruckende Leistung liefern, ohne in dünnen und leichten Systemen wie dem MacBook Air und dem MacBook Pro heiß zu laufen. Und wir sind wahrscheinlich nur noch wenige Monate davon entfernt, dass Apple seinen M2-Chip der nächsten Generation vorstellt, der einen weiteren Sprung nach vorne in Sachen Leistung pro Watt machen dürfte.

Wie wir bereits bei den M1-Macs gesehen haben, ermöglicht der geringere Stromverbrauch die Konstruktion kompakterer Geräte, die nicht unter thermischer Drosselung und Leistungseinbußen leiden. Es ist unwahrscheinlich, dass Intel dies mit der alten x86-Architektur übertreffen kann.

Intels mobile Core-Prozessoren der 12. Generation umfassen 28 Chips, darunter Core i7- und Core i5-Optionen für das mittlere und untere Leistungssegment. Die Chips sind in die Endproduktion gegangen, und es wird erwartet, dass die damit ausgestatteten Geräte noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Kategorie: Mac

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.