Gerücht: iPhone 15 Pro erhält Face ID unterm Display

| 19:15 Uhr | 0 Kommentare

Während sich Analysten und Leaker einig sind, dass die diesjährigen Pro-Modelle des iPhone ein Hole-Punch-Display erhalten werden, sind sich die Experten bei dem eingesetzten Face ID-System nicht so einig. So vermutet beispielsweise Vollzeit-Leaker DylanDKT, dass Face ID bei dem iPhone 14 Pro unter das Display wandern wird. Display-Analyst Ross Young geht jedoch davon aus, dass die Verlegung von Face ID erst beim iPhone 15 Pro erfolgen wird.

iPhone 15 Pro mit All-Screen-Design?

Ross Young, Berater für die Displayindustrie, behauptete heute, dass die iPhone 14 Pro-Modelle sowohl loch- als auch pillenförmige Aussparungen im oberen Bereich des Displays haben werden. Young geht davon aus, dass das Loch für den Face ID-Punktprojektor sein wird, während die pillenförmige Aussparung angeblich die Frontkamera und mindestens eine Infrarotkamera für Face ID beherbergen wird.

In einem Folge-Tweet hat Young inzwischen bestätigt, dass die Infrarotkamera nicht vor 2023 oder 2024 unter das Display verlegt wird, was darauf hindeutet, dass Face ID erst beim iPhone 15 Pro oder iPhone 16 Pro vollständig unter dem Display verbaut wird. An dieser Stelle sei erwähnt, dass auch der oft akkurate Analyst Ming-Chi Kuo behauptete, dass Face ID nicht vor 2023 unter das Display verlegt wird.

Auch wenn das Zwei-Loch-Design für die iPhone 14 Pro-Modelle immer noch an die Notch erinnern könnten, so wäre es doch ein weiterer Schritt in die Richtung eines vollflächigen Displays. Gerüchten zufolge plant Apple dieses Jahr ein 6,1 Zoll iPhone 14 Pro und ein 6,7 Zoll iPhone 14 Pro Max für die Veröffentlichung im September. Zudem wird erwartet, dass das Lineup ein 6,1 Zoll iPhone 14 und ein 6,7 Zoll iPhone 14 Max umfassen wird, die weiterhin auf eine Notch setzen.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.