Apple übernimmt im 4. Quartal 2021 wieder den Spitzenplatz auf dem weltweiten Smartphone-Markt

| 14:33 Uhr | 0 Kommentare

Wie eine Marktanalyse von Canalys zeigt, war das iPhone im vergangenen Quartal die beliebteste Smartphone-Marke der Welt. Insbesondere dank einer starken Nachfrage nach den iPhone 13 Modellen entfielen auf Apple 22 Prozent der weltweiten Smartphone-Auslieferungen.

Apple wieder an der Spitze

Apple ist nach drei Quartalen zurück an der Spitze des Smartphone-Marktes, angetrieben durch eine hervorragende Entwicklung des iPhone 13. So verzeichnete Apple im vierten Quartal 2021 eine noch nie dagewesene iPhone-Performance auf dem chinesischen Festland.

Die Lieferkette von Apple beginnt sich zu erholen, aber das Unternehmen war dennoch gezwungen, die Produktion im vierten Quartal aufgrund von Engpässen bei wichtigen Komponenten zu drosseln und konnte letztendlich nicht genügend iPhones herstellen, um die Nachfrage zu decken. „In prioritären Märkten konnte das Unternehmen angemessene Lieferzeiten einhalten, aber in einigen Märkten mussten die Kunden warten, bis sie die neuesten iPhones in den Händen hielten“, erklärt Canalys-Analyst Sanyam Chaurasia. Das resultierte in einem leichten Rückgang der Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahresquartal, um 1 Prozent.

Samsung belegte mit einem Marktanteil von 20 Prozent den zweiten Platz, nachdem das Unternehmen im dritten Quartal 2021 noch an der Spitze gelegen hatte. Xiaomi behauptete seinen dritten Platz mit einem Anteil von 12 Prozent. OPPO und vivo vervollständigten die Top 5 mit 9 bzw. 8 Prozent Marktanteil.

„Die Störungen in der Lieferkette haben die Low-End-Anbieter am stärksten getroffen“, so Nicole Peng, VP Mobility bei Canalys. „Die Komponentenhersteller bemühen sich um eine zusätzliche Produktion, aber es wird Jahre dauern, bis die großen Auftragsfertiger ihre Chipkapazitäten deutlich erhöhen. Die Smartphone-Hersteller versuchen bereits, das Beste aus ihrer Situation zu machen, indem sie die Gerätespezifikationen an die verfügbaren Materialien anpassen, sich an neue Chip-Hersteller wenden, um sich neue Bezugsquellen für ICs zu sichern, ihre Produktlinien auf die meistverkauften Modelle konzentrieren und die Veröffentlichung neuer Produkte zeitlich staffeln. Diese Praktiken verschaffen den größeren Marken einen Vorteil, und das wird auch kurzfristig so bleiben, denn die Engpässe werden sich erst in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 entspannen.“

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.