Werbespot für die Beatles? Ridley Scott erinnert sich an seine erste Reaktion auf das Drehbuch der „1984“ Apple-Werbung

| 8:33 Uhr | 0 Kommentare

Einer der berühmtesten Werbespots der Welt ist Apples „1984“, ein Werbespot, der während des Super Bowls 1984 ausgestrahlt wurde und bei dem kein Geringerer als Ridley Scott Regie führte. Die Werbebotschaft brachte den Stein ins Rollen und machte Apple in vielerlei Hinsicht zu einem Begriff. Und das war auch nötig, denn als Scott auf das Projekt angesprochen wurde, dachte er zunächst, es würde für die Beatles sein.

Szene aus dem Apple-Werbespot „1984“

Ridley Scott dachte, „1984“ sei für die Beatles

Wir erinnern uns: Im Jahr 1984 sahen 96 Millionen Zuschauer das Finale der US-Football-Liga und wurden bei der Gelegenheit Zeuge einer besonderen Werbebotschaft. In 60 Sekunden wurden die Zuschauer auf die Ankunft des neuesten Apple-Computers vorbereitet. Dabei lautet die Botschaft des Spots, dass der Macintosh verhindern soll, dass das Jahr 1984 so wird, wie George Orwell es in seinem gleichnamigen Roman beschrieben hatte.

Der Macintosh sollte der Konkurrenz das Fürchten lehren und dementsprechend einschüchternd war der Werbespot. Heute gilt die Werbung als ein Meisterwerk. Mit dem Kurzfilm hatte Apple 1984 für Begeisterung in der Presse und bei Fans gesorgt, was nicht zuletzt der beeindruckenden Präsentation von Regisseur Ridley Scott zu verdanken war. Scott hatte damals schon große Erfolge gefeiert, unter anderem mit Alien (1979) und Blade Runner (1982).

Fast 38 Jahre nach der Ausstrahlung des berühmten Werbespots hat Ridley Scott nun seine erste Reaktion auf das Apple-Werbeskript von „1984“ verraten. Kurios: Scott war sich zunächst gar nicht bewusst, dass er für Apples neuen Super-Computer werben sollte. Das damalige Plattenlabel der Beatles war Apple Records. Wie The Hollywood Reporter in einem Interview mit Scott feststellte, dachte er, dass er mit diesem „Apple“ zusammengebracht wurde. Die Dinge wurden auch nicht klarer, als man ihm von Steve Jobs erzählte.

Im Interview erinnert sich Scott an seine Verwirrung, als die Werbeagentur versucht hatte, ihm zu erklären, für wen der Werbespot konzipiert wurde. Er erklärt:

„Sie sagten: «Nein, nein, nein. Apple ist dieser Typ namens Steve Jobs.» Ich sagte: «Wer zum Teufel ist Steve Jobs?» Sie sagten: «Das wird bestimmt was Großes werden.»“

Scott las das Drehbuch und dachte:

„Mein Gott. Sie sagen nicht, was es ist, sie zeigen nicht, was es ist. Sie sagen nicht einmal, was es tut. Das war Werbung als Kunstform. Es war umwerfend effektiv,“ erinnert sich der Regisseur begeistert.

Dann nahm die Geschichte seinen Lauf. Der Werbespot wurde zu einem der prägenden Momente von Apple und bereitete das Unternehmen auf einen Kampf mit IBM und dem Rest der PC-Welt vor, wie er nur mit Steve Jobs am Ruder möglich war. Der Weg zum Werbe-Erfolg hielt zuvor jedoch noch einen Stolperstein bereit. So fielen die Testvorführungen bei dem Publikum auf ganzer Linie durch, was das Projekt plötzlich gefährdete. Zum Glück gefiel Apples damaligen CEO „1984“ und wir wissen, dass Jobs noch nie viel von Marktforschung gehalten hatte.

Hier der Werbespot:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.