BOE will OLED-Displays für das „iPhone 15 Pro“ herstellen

| 18:00 Uhr | 0 Kommentare

Der in China ansässige Display-Hersteller BOE wird Apple mit OLED LTPO-Displays für die höherwertigen Modelle der iPhone 15 Serie im Jahr 2023 beliefern, das behauptet zumindest The Elec in einem neuen Bericht.

BOE-Displays für das iPhone 15 Pro

Nach erfolglosen Versuchen des chinesischen Herstellers im Jahr 2020, Displays für die iPhone 12 Serie zu liefern, trat BOE Anfang dieses Jahres Apples Liste von Display-Herstellern bei, die Panels für das 6,1 Zoll Basismodell des iPhone 13 produzieren. Apples höherwertige Displays für das iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max, die eine fortschrittlichere Technologie erfordern, werden von Samsung hergestellt.

Dem heutigen Bericht zufolge will BOE seine Fähigkeit zur Herstellung von OLED-LTPO-Displays, die eine variable Bildwiederholfrequenz von bis zu 120 Hz ermöglichen, rechtzeitig für das iPhone 15 Pro ausbauen. Die iPhone 15 Generation wird für 2023 erwartet. Für die iPhone 14 Serie, die für diesen Herbst ansteht, wird BOE weiterhin nur die Displays für die Einstiegsgeräte liefern, während die Displays der Pro-Serie weiterhin von Samsung und LG stammen werden.

Gerüchten zufolge plant Apple zum ersten Mal seit dem iPhone X eine umfassende Neugestaltung des Displays bei den höherwertigen iPhone 14 Modellen, einschließlich der Entfernung der Notch. Es wird gemunkelt, dass Apple die bekannte Notch durch eine Lochstanzung und eine pillenförmige Aussparung am oberen Rand des Displays für das TrueDepth-System und die Frontkamera ersetzen wird.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.