iOS 15.3 und macOS 12.2: Apple schließt zahlreiche Sicherheitslücken

| 11:04 Uhr | 0 Kommentare

Seit gestern Abend stehen iOS 15.3, iPadOS 15.3, watchOS 8.4, macOS 12.2, tvOS 15.3 und HomePod Software 15.3 als Download bereit. Auch wenn Apple den jeweiligen Updates keine neuen Funktionen verpasst hat, solltet ihr in jedem Fall die Updates zeitnah auf euren Geräten installieren, da die Entwickler zahlreiche Sicherheitslücken geschlossen haben.

Update am Besten direkt installieren

Bereits im Vorfeld der Freigabe der oben genannten Updates tauchten verschiedene Sicherheitslücken im System auf, so dass es nur eine Frage der Zeit war, bis Apple diese schließen wird. Nun liegen iOS 15.3, macOS 12.2 als Download bereit und aus den begleitenden Support Dokumenten geht hervor, um welche Sicherheitslücken sich Apple gekümmert hat.

Exemplarisch blicken wir auf iOS 15.3 / iPadOS 15.3. Vor wenigen Tagen hatten wir euch auf einen WebKit-Sicherheitslücke aufmerksam gemacht, mit der unter anderem Google-Kontoinformationen und der aktuelle Browserverlauf preisgegeben werden konnte. Genau diesem Problem hat sich Apple – wie angekündigt – mit dem Update gewidmet, so geht es aus dem begleitenden Support Dokument hervor. Zuvor zeigte sich dies bereits beim Release Candidate.

Darüberhinaus hat sich Apple weiteren Sicherheitsproblemen im Bereich ColorSync, Crash Reporter, iCloud, IOMobileFrameBuffer, Kernel, Model I/O, WebKit und WebKit Storage gewidmet.

Ähnlich sieht es auch bei macOS 12.2, tvOS 15.3 und watchOS 8.4. Eine Übersicht der Apple Sicherheitsupdates findet ihr hier.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.