Tim Cook erklärt, dass Apple „viel Potenzial“ im Metaverse sieht und „entsprechend investiert“

| 8:14 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem Apple gestern Abend seine Q1/2022 Quartalszahlen veröffentlicht hat, haben sich CEO Tim Cook und Finanzchef Luca Maestri den Fragen der Analysten im Conference Calls gestellt. Bei der Gelegenheit widmete sich Cook dem oft zitierten „Metaverse“ (Metaversum), dem eine wichtige Rolle für die Social-Media-Zukunft vorhergesagt wird. Als Antwort auf eine Frage von Morgan Stanley-Analystin Katy Huberty erklärte Cook, dass Apple in diesem Bereich „viel Potenzial“ sieht.

Interesse am Metaverse

Das Metaversum, unendliche Weiten – viele der großen Tech-Unternehmen sehen im Metaverse die nächste Stufe in der Entwicklung des Internets. Zurzeit interagieren die Menschen online, indem sie Webseiten, Social-Media-Plattformen oder Messenger nutzen. Die Idee des Metaverse ist es, neue Online-Räume zu schaffen, in denen die Nutzer virtuell miteinander interagieren. Ansätze mag es hierfür schon geben, doch letztendlich befindet sich das Konzept noch in der Planung und die vollständige Vision bleibt schwer zu definieren, fantastisch und noch weit entfernt.

Auf Hubertys Frage, bezüglich Apples Ambitionen im Metaverse, erklärte Cook, dass derzeit über 14.000 Apps im App Store angeboten werden, die das ARKit-Framework von Apple nutzen. Diese Anwendungen bieten „unglaubliche AR-Erfahrungen für Millionen von Menschen, und das schon heute“, sagte er. In dem Zusammenhang versicherte er, dass Apple in diesem Bereich „viel Potenzial“ sieht und entsprechend investiert.

Auf eine weitere Frage hin erklärte Cook kurz darauf, dass Apple bei der Entscheidung, in einen neuen Markt einzusteigen, nach einem Bereich an der Schnittstelle zwischen Hardware, Software und Dienstleistungen sucht. Cook ging nicht auf Einzelheiten ein, aber er sagte, dass es Bereiche gibt, die Apples Interesse „mehr als geweckt“ haben:

„Wir schauen uns Bereiche an, die sich an der Schnittstelle von Hardware, Software und Dienstleistungen befinden, weil wir glauben, dass dort die Magie wirklich passiert. Es gibt Bereiche, die unser Interesse mehr als geweckt haben, und wir investieren in diese Bereiche. Sie können sehen, dass wir unsere Forschungs- und Entwicklungsausgaben noch stärker als zuvor erhöht haben. Wir investieren eine ganze Menge in Dinge, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf dem Markt sind.“

Apple konzentriert sich zunächst auf sein neues Mixed-Reality-Headset

Berichten zufolge plant Apple, noch in diesem Jahr sein erstes AR/VR-Headset vorzustellen. Das Headset wird laut den aktuellen Gerüchten hochauflösende 8K-Panels, zwei Hauptprozessoren, Wi-Fi 6E-Konnektivität, Eye-Tracking, Objekt-Tracking und Handgestensteuerung bieten.

Trotz Apples Interesse am Metaverse, wird das Unternehmen mit dem Headset erst einmal nicht zu den Entdeckern dieser neuen Welt gehören. Das lässt zumindest Mark Gurmans Newsletter „Power On“ vermuten. Hier hieß es, dass Bloomberg „ziemlich direkt“ gesagt wurde, dass die Idee eines „Metaverse“ bei Apple intern „tabu“ sei. Stattdessen soll der Fokus von Apple erst einmal auf dem Mixed-Reality-Headset liegen, das für Spiele, Kommunikation und den Konsum von Inhalten verwendet wird, aber kein „Alltagsgerät“ ist – heißt: Wir müssen uns nicht mit dem Gedanken vertraut machen, dass sich Menschen mit dem neuen Headset in der U-Bahn, im Café oder in der Apple-Store-Warteschlange tummeln.

Die erste Iteration des Mixed-Reality-Headsets wird sich wahrscheinlich an Fachleute und Entwickler richten und dazu dienen, das AR/VR-Ökosystem von Apple zu erweitern. Display-Experte Ross Young geht davon aus, dass das Headset mehrere Tausend Dollar kosten wird. Das steht im Einklang mit früheren Berichten, die mit einem Verkaufspreis von bis zu 3.000 Dollar rechnen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.