Tesla-Designchef kritisiert Apple-Design: „Es gibt nichts, worauf man sich freuen kann“

| 15:15 Uhr | 0 Kommentare

Während Apple gerne als positives Beispiel für ein innovatives Design herangezogen wird, gibt es auch Kritiker, zu denen offensichtlich Tesla-Designchef Franz von Holzhausen gehört. So beschwert er sich in einem Podcast-Interview über einen Mangel an Design-Innovationen bei Apple. Holzhausen bemängelt, dass es angeblich „nichts gibt, worauf man sich freuen kann“, wenn es um ein neues Design von Apple geht.

„Leichte Verfeinerung des Gleichen“

Natürlich ist Franz von Holzhausen ein großer Fan der Tesla-Designarbeit. Doch auf die Frage, was er von der Arbeit anderer Unternehmen hält, ist er weniger begeistert. Im Spike Car Radio Podcast widmet er sich unter anderem der Apple Watch und erklärt bei der Gelegenheit, dass er sie wegen der Fitnessfunktionen trage, aber ansonsten habe er „nicht wirklich viel Sinn darin gefunden“.

Mit einem weiteren Blick auf Apple fügt Holzhausen hinzu, dass er das Design von Apple nur noch als eine „leichte Verfeinerung des Gleichen“ betrachtet. In Bezug auf Inspiration bedeute dies, dass man von dem Unternehmen „nichts mehr zu erwarten“ habe, so Holzhausen.

Dies ist nur die jüngste Spitze von Tesla und seinen Führungskräften, die Apple öffentlich kritisieren. Tesla-Chef Elon Musk hat Apple insbesondere wegen seines „Walled Garden“-Ökosystems in Bezug auf den App Store kritisiert. Kürzlich kritisierte er auch Apples Verwendung von Kobalt für Batterien im MacBook und im iPhone. Tesla weigert sich auch, CarPlay zu übernehmen oder gar Apple Music zu integrieren und setzt stattdessen auf Spotify.

Tesla ist kein Fan von Apple

Es ist wahrscheinlich kein Zufall, dass die Abneigung deutlich zur Schau gestellt wird, nachdem die Gerüchte rund um Apples erstes eigenes Auto an Fahrt aufgenommen haben. Sowohl Apple als auch Tesla werben regelmäßig Mitarbeiter und Ingenieure voneinander ab. Erst kürzlich stellte Apple einen Tesla-Ingenieur ein, um an seinem eigenen geheimen Projekt für selbstfahrende Autos zu arbeiten. Angeblich soll Apple sogar im Jahr 2014 mit dem Gedanken einer Übernahme von Tesla gespielt haben, wenngleich es zu keinen ernsthaften Verhandlungen kam.

Zudem liegt eine gewisse Ironie in der Kritik von Holzhausen an Apples Design. Obwohl es viele Dinge gibt, die man an Teslas Designsprache mögen kann, wird das Unternehmen regelmäßig für seinen Mangel an Qualitätskontrolle kritisiert. Tesla ist auch berüchtigt für seine ehrgeizigen Design-Ideen, die letztendlich zurückgeschraubt oder ganz fallen gelassen werden, oft aufgrund von Sicherheitsbedenken – wie zum Beispiel das anfängliche Beharren des Unternehmens darauf, dass der Cybertruck keine Seitenspiegel hat. Und beim Design des Cybertrucks scheiden sich ohnehin die Geister.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.