Gurman: Apples AR/VR-Headset könnte auf Memoji-FaceTime und SharePlay setzen

| 21:11 Uhr | 0 Kommentare

Apples Mixed-Reality-Headset könnte Memojis nutzen, um ein beeindruckendes FaceTime-Erlebnis zu bieten, wobei SharePlay für ein gemeinschaftliches Erlebnis in einer digitalen Welt sorgt. Das sagt zumindest Bloombergs Mark Gurman, der vermutet, dass ein zentraler Bestandteil des Headsets neue FaceTime- und SharePlay-Funktionen sein werden.

Apple AR/VR-Headset mit Memojis und SharePlay

Gurman, der oft genaue Einblicke in Apples Pläne gewährt, hat zuvor gesagt, dass sich Apples Mixed-Reality-Headset auf Spiele, Medienkonsum und Kommunikation konzentrieren wird. Das Headset selbst wird Gerüchten zufolge mit „rOS“ bzw. „realityOS“ laufen, das intern den Codenamen „Oak“ trägt.

In seinem jüngsten Power On-Newsletter erläutert Gurman, was er von FaceTime in realityOS erwartet und deutete an, dass es sich um zwei der bestehenden Erfahrungen des Unternehmens drehen könnte: Memojis und SharePlay.

„Ich stelle mir eine Virtual-Reality-Version von FaceTime vor, bei der man sich in einem Konferenzraum mit Dutzenden von Leuten befindet. Anstatt ihre Gesichter zu sehen, sieht man 3D-Versionen von ihnen (Memojis). Ich gehe davon aus, dass das Headset in der Lage sein wird, die Mimik einer Person in Echtzeit zu erkennen, so dass das Erlebnis ziemlich lebensecht ist. Ich rechne auch mit einer intensiven Nutzung von SharePlay im neuen realityOS, so dass mehrere Headset-Träger gemeinsam Musik, Filme und Spiele erleben können.“

Apple bereitet sich schon lange vor

Apples Arbeit an realityOS ist schon seit 2017 Dauergast in der Gerüchteküche, aber die Existenz des Betriebssystems wurde erst vor kurzem bestätigt, als Hinweise darauf in App Store Upload-Protokollen und im offenen Quellcode von Apple gefunden wurden.

Apple führte Memojis im Jahr 2018 mit iOS 12 ein, während SharePlay eine wesentlich jüngere Ergänzung ist, die mit iOS 15.1 im letzten Jahr erschien. Spekulationen legen nahe, dass viele neue Funktionen, die Apple in den letzten Jahren veröffentlicht hat, wie ARKit, AR-Wegbeschreibungen in Apple Maps, Spatial Audio mit dynamischem Head-Tracking und der LiDAR-Scanner, langfristig für sein Mixed-Reality-Headset bestimmt sind. Diese Entwicklung soll es dem Unternehmen ermöglichen, Nutzer mit einigen Aspekten des Headsets vertraut zu machen und sie lange vor der Veröffentlichung zu verbessern. Es klingt plausibel, dass Memoji und SharePlay ebenfalls Teil dieser Strategie sein könnten.

Trotz der Begeisterung über Apples Headset-Projekt, gibt Gurman zu bedenken, dass Entwicklungsprobleme die Ankündigung des Geräts wahrscheinlich verzögern werden. Er vermutet sogar, dass es noch bis zur WWDC 2023 dauern könnte, bis wir Apples virtuelle und erweiterte Realität zu sehen bekommen.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.