Telekom informiert über 5G-Ausbau

| 22:22 Uhr | 0 Kommentare

Von Zeit zu Zeit informiert die Deutsche Telekom übe den Ausbau ihres 5G-Mobilfunknetzes. Am heutigen Tag gibt es eine weitere Wasserstandsmeldung. So lässt uns das Bonner Unternehmen unter anderem wissen, dass es im Januar pro Tag fünf neue 5G-Standorte errichtet hat. Highspeed 5G gibt es mittlerweile in über 180 Städten und Gemeinden.

Fotocredit: Deutsche Telekom

Telekom informiert über 5G-Ausbau

Blicken wir zunächst auf den Jahresanfang. Allein im Januar haben die Technik-Teams der Telekom 159 weitere neue 5G Standorte ins Netz gebracht. Das sind mehr als fünf Standorte pro Tag. Insgesamt funken mittlerweile über 63.000 Antennen mit 5G. Über 90 Prozent der Bevölkerung können die neueste Mobilfunk-Generation bereits nutzen.

Neben der breiten Versorgung steht vor allem das besonders schnelle 5G auf der 3,6 GHz Frequenz im Fokus. Die Telekom hat nun bereits mehr als 4.000 5G-Antennen in diesem Band in Betrieb. Über 180 Städte und Gemeinden profitieren davon. Im Laufe des Jahres will die Telekom auch ihre 700 MHz-Frequenzen für 5G einsetzen.

5G Standalone

5G Standalone hat ein eigenes 5G Kernnetz. Es ermöglicht eine minimale Reaktionszeit (Latenz) von unter 10 Millisekunden und sogenanntes Network Slicing. Dabei wird das Netz in virtuelle Scheiben geteilt. Diese können für individuelle Anforderungen konfiguriert werden.

Einen Livetest vom 5G SA Netz zeigte die Telekom im Dezember bei einem Auftritt von Dave Gahan und seiner Band. Die Besonderheit: Seine Band spielte an einem anderen Ort, das Musiksignal wurde über 5G SA der Telekom in Echtzeit zum Spielort des Sängers übertragen und mit seinem Gesang kombiniert. Das Ergebnis war ein perfekt arrangierter Song – dank 5G SA.

Wie geht es 2022 weiter?
Diese Frage beantwortet Walter Goldenits, Technikchef der Telekom Deutschland in dem eingebundenen Video.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.