Apple schließt angeblich Produktionstests für sein AR/VR-Headset ab

| 20:55 Uhr | 0 Kommentare

Apple arbeitet an einem AR/VR-Headset, davon sind Analysten und Leaker überzeugt. Fraglich ist allerdings, wann das Produkt angekündigt, welchen Funktionsumfang das Gerät bieten und wann der Verkaufsstart über die Bühne gehen wird. Zuletzt hieß es, dass Apple womöglich seinen Plan für einen Release in diesem Jahr nicht einhalten kann. Jetzt meldet DigiTimes (via MacRumors), dass Apple wichtige Produktionstests für das Mixed-Reality-Headset abgeschlossen hat.

Produktionstests für Apples AR/VR-Headset abgeschlossen

Unter Berufung auf Informationen von Zulieferern des Apple-Headsets hat das Gerät die zweite Phase der technischen Validierungstests (EVT 2) abgeschlossen. In den Tests soll sichergestellt werden, dass die Prototyp-Modelle die Designziele und Spezifikationen von Apple erfüllen. Die vorläufigen Informationen wurden in der kostenpflichtigen „Before Going to Press“-Sektion von DigiTimes veröffentlicht, so dass es noch keine weiteren Details gibt. Der vollständige Bericht soll morgen veröffentlicht werden, möglicherweise mit weiteren Informationen.

Während DigiTimes berichtet, dass das Headset voraussichtlich Ende 2022 auf den Markt kommen wird, hat Bloombergs Mark Gurman vor kurzem die Chancen auf ein Erscheinen des Geräts in diesem Jahr aufgrund von Entwicklungsproblemen in Frage gestellt.

Die erste Iteration des Mixed-Reality-Headset wird sich wahrscheinlich an Fachleute und Entwickler richten und dazu dienen, das AR/VR-Ökosystem von Apple zu erweitern. Laut Gurman geht es zunächst nicht darum, dass Apples erstes Headset ein Mac-, iPhone- oder iPad-Ersatz sein wird. Stattdessen setzt er darauf, dass es sich auf drei Hauptbereiche konzentrieren wird: Spiele, Medienkonsum und Kommunikation.

Gerüchten zufolge soll das Headset ein leichtes Design, zwei 4K-Mikro-LED-Displays, 15 optische Module, zwei Hauptprozessoren, Wi-Fi 6E-Konnektivität, Eye-Tracking, einen speziellen AR-Modus, Objekt-Tracking, Handgestensteuerung und mehr bieten. Über den Preis des Geräts wird ebenfalls wild spekuliert. Einige Berichte deuten darauf hin, dass es Kunden rund 3.000 US-Dollar kosten könnte.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.