Apple Maps zeigt jetzt die Krim als Teil der Ukraine an

| 16:45 Uhr | 1 Kommentar

Apple hat eine interessante Änderung bei Apple Maps vorgenommen. Nach dem jüngsten Update wird die Krim zum ersten Mal seit 2014 wieder als ukrainisches Territorium in dem Kartendienst angezeigt.

Apple aktualisiert seine Karten-Daten

Nach dem Einmarsch Russlands auf der Krim im Jahr 2014 lehnte Apple es zunächst ab, die Krim als zu einem Land gehörig zu betrachten. Im Jahr 2019 wurde sie als russisches Hoheitsgebiet eingestuft, wenn Apple Maps und andere Dienste, die die Ortungstechnologie nutzen, innerhalb Russlands angefordert wurden. Auf internationaler Ebene wurde die Krim in Apple Maps weiterhin als nicht zu einem Staat gehörend angezeigt.

Mit der Aktualisierung hat Apple nun offenbar Stellung zu der Angelegenheit bezogen. Nach dem Update wird die Krim wieder als ukrainisches Territorium in dem Kartendienst angezeigt. Die Änderung zeigt sich aktuell jedoch nur für Nutzer außerhalb Russlands.

Der Schritt steht im Einklang mit Apples Position zu Russlands Einmarsch in der Ukraine. Am 1. März 2022 kündigte Apple an, alle Online-Verkäufe in Russland zu stoppen. Das Unternehmen hat auch die Exporte in das Land gestoppt.

Sowohl Apple-CEO Tim Cook als auch Apple selbst hatten in öffentlichen Erklärungen ihre Besorgnis über die Situation in der Ukraine zum Ausdruck gebracht.

„Ich bin sehr besorgt über die Situation in der Ukraine. Wir tun alles, was wir für unsere Teams dort tun können und werden die humanitären Bemühungen vor Ort unterstützen“, erklärte Cook in einem Tweet. „Ich denke an die Menschen, die gerade in Gefahr sind, und schließe mich all denen an, die zum Frieden aufrufen.“

(via Mashable)

Kategorie: Apple

Tags: ,

1 Kommentare

  • Benjamin Nalato

    Jetzt wo man mit Russland gebrochen hat, kann man auch wieder seinen Mann stehen. Ich finde es gut, aber der Zeitpunkt ist ein paar Jahre zu spät.

    05. Mrz 2022 | 10:50 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.