Kuo: Mac mini 2023 ohne Designänderungen

| 19:55 Uhr | 0 Kommentare

Lange Zeit gingen wir davon aus, dass Apple die „Peek Performance“-Keynote nutzen wird, um einen neuen Mac mini anzukündigen. Mittlerweile wissen wir, dass ein neuer Mac mini keine Bühnenpräsenz erhalten hat und wir noch etwas länger auf ein neues Modell warten müssen. Für das laufende Jahr ist einigen Insiderberichten zufolge kein neuer Mac mini zu erwarten. Dieser soll erst im kommenden Jahr angekündigt werden und keine Designänderungen erhalten.

Fotocredit: Apple

Kuo: Mac mini 2023 ohne Designänderungen

Analyst Ming Chi Kuo hat sich per Twitter zum kommenden Mac mini zu Wort gemeldet und kurz und knapp eine aktuelle Einschätzung geteilt. Demnach wird Apple auf das selbe Design wie beim aktuellen Mac mini setzen. Seit über einem Jahrzehnt verwendet der Hersteller ein Unibody-Aluminium-Design, um die Technik des Mac mini unterzubringen. Daran soll sich auch beim Mac mini 2023 nichts ändern.

Diese Einschätzung steht übrigens im Kontrast zu einem Bericht von Leaker Jon Prosser aus dem vergangenen Jahr. Dieser sprach davon, dass Apple dem Mac mini ein Re-Design verpasst und auf ein kleineres Gehäuse mit Plexiglas-Oberfläche setzt.

Im Herbst 2020 brachte den Mac mini mit M1-Chip auf den Markt. Gleichzeitig blieb ein High-End Intel Mac mini im Portfolio. Doch auch dieser dürfte früher oder später abgelöst werden. Beim Mac mini 2023 könnte Apple eine Basis-Version mit M2 und eine High-End-Version mit M2 Pro und M2 Max setzen.

Vor wenigen Tagen berichtete 9to5Mac, dass es Apple ursprünglicher Plan vorsah, dass Apple einen Mac mini mit M1 Pro und M1 Max auf den Markt zu bringen. Diese Plänen scheinen nun allerdings vom Tisch. Stattdessen stellte das Unternehmen einen Mac Studio und ein Studio Display vor.

Kategorie: Mac

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.