WSJ: Apple-Partner Foxconn will Chips und Autoteile in Saudi-Arabien bauen

| 7:11 Uhr | 0 Kommentare

Foxconn, einer der größten Partner von Apple in der Lieferkette, erwägt Berichten zufolge den Bau einer neuen 9-Milliarden-Dollar-Fabrik in Saudi-Arabien. Einem Bericht des Wall Street Journal zufolge „prüft die saudi-arabische Regierung ein Angebot“ von Foxconn für eine „Mehrzweckanlage, in der Mikrochips, Komponenten für Elektrofahrzeuge und andere elektronische Geräte wie Displays hergestellt werden könnten.“

Foxconn plant Fabrik in Saudi-Arabien

Das Wall Street Journal erklärt, dass Foxconn (Hon Hai Precision Industry) seine Produktionspräsenz aufgrund der „zunehmenden Spannungen zwischen China und den USA“ diversifizieren möchte. Neben einer Fabrik in Saudi-Arabien befindet sich Foxconn Berichten zufolge auch in Gesprächen mit den Vereinigten Arabischen Emiraten bezüglich desselben Projekts.

Die Regierung in Riad möchte, dass das Unternehmen garantiert, dass mindestens zwei Drittel der Produktion des neuen Werks in die bestehende Lieferkette von Foxconn fließen. Foxconn will seinerseits Steuererleichterungen, Finanzierungen und Subventionen für Strom und Wasser als Teil des Geschäfts, das die Stadt Neom zu einer Art Technologiezentrum machen könnte – etwas, das die saudi-arabische Regierung angeblich schon seit einiger Zeit anstrebt.

Die Verbindungen von Foxconn zu Apple macht das Unternehmen zweifelsohne zu einer interessanten Partei für das Land, insbesondere angesichts der Tatsache, dass das Werk in der Lage sein wird, Teile für Elektrofahrzeuge zu produzieren. Das Apple Car könnte hier eine Rolle spielen. Apples Fahrzeug-Projekt wurde nun schon mehrfach mit Foxconn in Verbindung gebracht, wobei es sich hier jedoch nur um Gerüchte handelt.

Das letzte Wort darüber, ob das neue Foxconn-Werk grünes Licht erhält, hat Kronprinz Mohammed bin Salman. Vor einigen Jahren trafen sich der Apple-CEO Tim Cook und andere Mitglieder des Apple-Führungsteams mit dem Kronprinzen im Apple Park, wo beide Seiten über die Entwicklung von Apps, Bildungsmöglichkeiten, Investitionen und mehr sprachen.

Kategorie: Apple

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.