Matter: Neuer Smart-Home-Standard von Apple, Amazon und Google kommt erst im Herbst

| 21:11 Uhr | 0 Kommentare

Im Jahr 2019 kündigte Apple eine Zusammenarbeit mit Samsung, Amazon, Google und der Zigbee Alliance an, um einen offeneren und sichereren Standard für Smart-Home-Zubehör zu schaffen. Verbraucher, die auf eine vollständige Palette von Matter-Geräten für HomeKit-Systeme warten, müssen sich noch etwas gedulden. So gaben die Unternehmen, die sich als Connectivity Standards Alliance (CSA) zusammengeschlossen haben, heute bekannt, dass sich die Einführung des neuen Smart-Home-Standards bis Herbst 2022 verzögern wird.

Matter verspätet sich

Die ersten Matter-kompatiblen Geräte sollten bereits im letzten Jahr auf den Markt kommen. Hierfür hat Apple sogar schon den Grundstein in iOS 15 gelegt. Die CSA kündigte im August letzten Jahres an, dass die Einführung auf die erste Hälfte des Jahres 2022 verschoben wird. Die Gruppe gab nun jedoch in einem Blogpost bekannt, dass der neue Smart-Home-Standard erst im Herbst ausgereift sein wird.

Während die CSA selbst über eine „abgeschlossene Spezifikation“ spricht und die Gruppe in den letzten Monaten große Fortschritte in der Entwicklung des SDK sowie des Zertifizierungsprogramms gemacht hat, gibt es laut dem Blogbeitrag noch Nachbesserungsbedarf bei: „Codequalität, Stabilität und Optimierung“. Hierfür wurde ein neuntes Testevent für das Frühjahr angesetzt, auf das ein „finales Gate“ vor der offiziellen Markteinführung folgen wird.

An dem Test werden „mehr als 130 Geräte teilnehmen, die 15 Geräte- und Sensortypen von mehr als 50 Mitgliedsunternehmen repräsentieren“. Die Gruppe sagt, dass der Validierungsprozess im Sommer für eine ordnungsgemäße Einführung der Spezifikation und der Hardware für die Verbraucher unerlässlich ist. Die Verlängerung der Testphase ist somit auch der Grund für die Verschiebung der vollständigen Einführung auf den Herbst. Nach diesem Debüt wird der formale Zertifizierungsprozess allen Unternehmen offen stehen, die Matter-Geräte zertifizieren wollen.

„Die laufende Arbeit dreht sich wirklich um Qualität, Stabilität und Validierung – das heißt, wir befinden uns auf der Zielgeraden“, so die CSA in ihrem Beitrag vom Donnerstag. „Wir sind sicher, dass sich ein paar zusätzliche Monate Wartezeit lohnen, um die Walled Gardens im IoT abzubauen, das Wachstum zu beschleunigen und die Erfahrungen für Kunden und Verbraucher zu verbessern.“

Matter, früher bekannt als „Project Connected Home over IP“, ist ein Standard, der darauf abzielt, die Integration zwischen Geräten zu verbessern, anstatt Technologien und Plattformen wie Apples HomeKit zu ersetzen. Wie die Gruppe zuvor versicherte, wurden bei der Entwicklung des neuen Smart-Home-Standards unter anderem folgende Eigenschaften berücksichtigt:

  • Einfachheit: Einfacher Kauf und Gebrauch. Vereinfachung von vernetzten Erlebnissen.
  • Interoperabilität: Geräte verschiedener Marken arbeiten nativ zusammen. Bietet mehr Kompatibilität.
  • Zuverlässigkeit: Konsistente und reaktionsschnelle Konnektivität vor Ort.
  • Sicherheit: Gewährleistung von sicheren Verbindungen. Zuverlässig und optimiert für Entwickler und Nutzer.
  • Flexibilität: Matter macht es den Nutzern leicht, ihre Geräte mit mehreren Ökosystemen gleichzeitig einzurichten und zu steuern.

Bisher wurden einige Hersteller bestätigt, die Matter frühzeitig mit ihrem Produktsortiment unterstützen werden, darunter:

Amazon, Apple, ASSA ABLOY, Comcast, Espressif Systems, Eve Systems, Google, Grundfos Holding A/S, Huawei, Infineon Technologies, LEEDARSON, Legrand, Nanoleaf, Nordic Semiconductor, NXP Semiconductors, Qorvo, Resideo, Schlage, Schneider Electric, Signify, Silicon Labs, SmartThings, Somfy, STMicroelectronics, Texas Instruments, Tuya Smart, ubisys, Wulian und Zumtobel Group.

Kategorie: Apple

Tags: , , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.