Apple TV+: CODA gewinnt drei Oscars (u.a. Bester Film)

| 8:22 Uhr | 0 Kommentare

In de Nacht zu heute fand die Verleihung der 94. Academy Awards im Dolby Theatre in Los Angeles statt. Apple TV+ war insgesamt sechsmal nominiert und konnte mit dem Film „CODA“ gleich drei Oscars mit nach Hause nehmen, darunter den prestigeträchtigen Preis „Bester Film“. Niemals zuvor konnte ein Streaming-Dienst diesen begehrten Preis gewinnen.

Foto: Apple TV+

CODA gewinnt drei Oscars

In Cupertino dürften in der Nacht zu Heute die Sektkorken geknallt haben. „CODA“ hat drei Academy Awards von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences erhalten. „CODA“ ist der erste Film mit überwiegend gehörlosen Hauptdarstellern, der den Preis für den „Besten Film“ gewonnen hat. Troy Kotsur ist der erste gehörlose männliche Schauspieler, der als „Bester Nebendarsteller“ ausgezeichnet wurde und Autorin und Regisseurin Siân Heder erhielt ihren allerersten Oscar für das „Beste adaptierte Drehbuch“.

„Im Namen aller Mitarbeiter:innen von Apple sind wir der Academy sehr dankbar für die Auszeichnungen, die ‚CODA‘ heute Abend erhalten hat“, sagt Zack Van Amburg, Head of Worldwide Video bei Apple. „Wir schließen uns unseren Teams auf der ganzen Welt an und feiern Siân, Troy, die Produzenten und die gesamte Besetzung und Crew dafür, dass sie dem Publikum eine so eindrucksvolle Darstellung der Gehörlosengemeinschaft präsentieren und dabei so viele Barrieren überwinden. Es ist so wichtig, diese lebensbejahende, lebendige Geschichte zu teilen, die uns daran erinnert, welche Kraft der Film im Allgemeinen hat, die Welt zusammenzubringen.“

„Es war eine unglaubliche Reise von dem Moment an, als wir ‚CODA‘ zum ersten Mal gesehen haben, bis zur heutigen, historischen Anerkennung durch die Academy“, sagt Jamie Erlicht, Head of Worldwide Video bei Apple. „Es ist eine wahre Freude gewesen zu sehen, welchen positiven Einfluss diese Geschichte und ihre Vorführungen weltweit auf die Menschen haben. Wir gratulieren Siân, Troy, den Darsteller:innen, dem Kreativteam, den Produzenten Patrick, Philippe und Fabrice und allen, die dazu beigetragen haben, Inklusion und Barrierefreiheit durch diesen bemerkenswerten Film in den Vordergrund zu rücken.“

In den letzten Wochen und Monaten zeichnete sich bereits ab, dass CODA gute Chancen hat, einen Oscar bei der diejsährigen Verleihung der Academy Awards zu erhalten. Die Tatsache, dass es schlussendlich sogar drei Oscars geworden sind, dürfte Apple darin bestärken, weiterhin auf qualitativ hochwertige Eigenproduktionen zu setzen.

Zusätzlich zu den heutigen drei Oscars hat der weltweit beliebte Film seit seinem Debüt zahlreiche historische Auszeichnungen erhalten. Er hat als erster Film mit einer überwiegend gehörlosen Besetzung einen SAG Award für das Beste Schauspielerensemble in einem Kinofilm erhalten. Bei den diesjährigen PGA Awards ist „CODA“ als erster Film mit überwiegend gehörlosen Darsteller:innen mit dem Darryl F. Zanuck Award for Outstanding Producer of Theatrical Motion Pictures ausgezeichnet worden, der an die Produzenten Philippe Rousselet, Fabrice Gianfermi und Patrick Wachsberger gegangen ist. Troy Kotsur ist der erste gehörlose männliche Schauspieler, der jemals einen Oscar, einen BAFTA Award, einen SAG Award, einen Film Independent Spirit Award und einen Critics Choice Award für seine bewegende Leistung in der Kategorie Nebendarsteller erhalten hat. Die Autorin und Regisseurin von „CODA“, Siân Heder, ist außerdem mit dem diesjährigen WGA Award und dem BAFTA Film Award für das Beste Adaptierte Drehbuch ausgezeichnet worden.

Neben CODA war übrigens auch das Apple Original MacBeth dreimal für die Oscars nominiert. Dieser Film konnte keinen Oscar gewinnen.

Um was geht es bei CODA überhaupt?

Die siebzehnjährige Ruby (Emilia Jones) ist die Einzige in ihrer Familie, die hören kann. Sie ist eine CODA, ein Kind tauber Eltern. In ihrem Leben dreht sich alles darum, für ihre Eltern (Marlee Matlin, Troy Kotsur) zu übersetzen und jeden Tag vor der Schule zusammen mit ihrem Vater und ihrem älteren Bruder (Daniel Durant) auf dem eher schlecht als recht laufenden Fischerboot ihrer Familie zu arbeiten. Doch als Ruby dem Schulchor beitritt, entdeckt sie, dass sie eine talentierte Sängerin ist. Und bald schon kommt sie ihrem Duettpartner Miles (Ferdia Walsh-Peelo) näher. Ermutigt von ihrem enthusiastischen aber strengen Chorleiter (Eugenio Derbez) bewirbt sie sich an einer prestigeträchtigen Musikschule. Ruby ist hin- und hergerissen zwischen ihren Pflichten gegenüber ihrer Familie und dem Wunsch, ihre eigenen Träume zu verwirklichen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.