Bericht: Apple-Kunden sind bereit für Hardware-Abos

| 11:45 Uhr | 0 Kommentare

Vergangene Woche kam das Gerücht auf, dass Apple an einem neuen Hardware-Abo-Programm für das iPhone und iPad arbeitet, welches im Laufe dieses Jahres angekündigte werden könnte. Kaum ausgesprochen, haben sich die ersten Analysten mit der Frage beschäftigt, inwiefern dies für Apple überhaupt Sinn macht. Sind Apple Kunden „bereit“?

CIRP analysiert mögliches Apple Hardware-Abo-Programm

Wir möchten euch an dieser Stelle nicht zu lange auf die Folter spannen. Consumer Intelligence Research Partners (CIRP) ist der Auffassung, dass ein neues Hardware-Abo-Programm der nächste logische Schritt für Apple-Nutzer ist.

CIRP analysierte das Verbraucherverhalten für abonnementbezogene Dienste, einschließlich die Finanzierung von Smartphones und Inzahlungsnahmeoptionen, sowie die Nutzung von Apple-Diensten und -Apps. Basierend auf dieser Analyse stellt CIRP fest, dass iPhone-Besitzer diese Dienste häufig genug nutzen, was bedeutet, dass Apple über eine große Basis von Benutzern verfügt, die einen iPhone-Abonnementdienst annehmen könnten.

„Die Verbraucher werden jedes Abonnementprogramm mit den bestehenden À-la-carte-Angeboten vergleichen“, sagte Mike Levin, CIRP-Partner und Mitbegründer. „Das 2015 gestartete iPhone-Upgrade-Programm hatte nur begrenzten Anklang, da es lediglich bestehende Zahlungs- und Inzahlungnahmeoptionen mit AppleCare kombiniert. Die erfolgreichsten Abonnementdienste bieten neue oder anderweitig nicht verfügbare Vorteile. Die Amazon Prime-Lieferung unterscheidet sich von anderen Lieferoptionen. Costco Shopping und Netflix und andere Streaming-Videodienste sind nur mit einem Abonnement verfügbar. Die Herausforderung für Apple besteht darin, einen neuen Abonnementdienst zu schaffen, der seinen Kunden einen einzigartigen Mehrwert bietet.“

(CIRP, via 9to5Mac)

Dem Bericht zufolge finanziert bereits fast die Hälfte der Apple-Nutzer ihren iPhone-Käuf, während zwei Drittel kostenpflichtigen iCloud-Speicher nutzen und fast die Hälfte Apple Music abonniert.

„Basierend auf dem aktuellen Verbraucherverhalten sind iPhone-Benutzer darauf vorbereitet, einen Abonnementdienst anzunehmen, der ein iPhone mit nützlichen Apps im Paket bereitstellt“, sagte Lowitzr. „Fast die Hälfte der iPhone-Besitzer finanziert bereits ihren iPhone-Kauf, indem sie monatlich für ein neues Telefon bezahlen. Und etwa ein Drittel tauscht ihr altes Telefon ein, wenn sie ein neues kaufen. Ein beträchtlicher Teil der Benutzerbasis ist es also gewohnt, niemals ein Telefon zu besitzen, sondern es im Grunde zu leasen. Wichtig ist, dass sich iPhone-Nutzer auch daran gewöhnt haben, alle zwei oder höchstens drei Jahre ein neues Modell zu bekommen. Apple kann diese Muster leicht mit einem Programm abgleichen, das routinemäßig ein neues Telefon im Austausch gegen das alte sendet.“

Kurzum: Laut CIRP wäre es für Apple Nutzer nur natürlich, einen neuen Apple Hardware-Aboservice anzunehmen.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.