Apple HomeKit-fähige Rollos jetzt bei Sonevo erhältlich

| 16:33 Uhr | 1 Kommentar

Anfang dieses Jahres und im Rahmen der Consumer Electronics Show gab Eve System in Partnerschaft mit dem Fensterbekleidungsspezialisten Coulisse die Verfügbarkeit von Eve MotionBlinds Motoren bekannt. Dabei werden die Eve MotionBlinds über ein wachsendes Netzwerk von Coulisse-Wiederverkäufern vertrieben. Einer dieser Partner – Sonevo – meldet sich nun zu Wort und bestätigt die Verfügbarkeit.

Apple HomeKit-Rollos von sonevo powered by Eve MotionBlinds

Als erster deutscher Premium-Partner von Eve MotionBlinds verbaut der Sonnenschutz-Anbieter sonevo die jüngste Motoren-Generation nun in seinen Rollos. Diese moder- nen Antriebe eröffnen dank einer Schnittstelle für Apple HomeKit ein völlig neues Feld der SmartHome-Nutzung.

Zwar sind Rollos mit SmartHome-Anbindung bei sonevo schon lange eine Kernkompetenz. Bisher war die Bedienung der Rollos jedoch auf eine Bridge angewiesen. Das ist mit den neuen Eve MotionBlinds-Motoren nun obsolet: Durch einen QR-Scan wird der Sonnenschutz der Apple Home App hinzugefügt und kann sofort ganz bequem via Bluetooth und Thread angesteuert werden. Die Installation ist kinderleicht: jeder kann sie durchführen, ohne Elektriker oder SmartHome-Profi.
Vor allem die auf Thread basierende Konnektivität ist nicht nur zuverlässig und intuitiv, sondern vor allen Dingen zukunftssicher: Alle Thread-Geräte werden den kommenden SmartHome-Standard Matter unterstützen. Das heißt: Wer sich heute für Geräte auf Thread-Basis entscheidet, kann problemlos beim Matter-Rollout dabei sein und von der neuen Technik profitieren, hinter der führende SmartHome-Hersteller wie Amazon, Apple, Google und auch Eve stehen.

Mit der Apple Home App oder wahlweise der Eve App lassen sich autarke Zeitpläne und Szenen erstellen. So fahren die Rollos nicht bloß automatisch hoch und runter: Sie können zudem auch mit anderen HomeKit-Geräten interagieren – beispielsweise mit Lampen, Thermostaten, Bewegungs- meldern und anderen Sensoren. Der größte Vorteil liegt hier in der herstellerübergreifenden Nut- zung verschiedener SmartHome-Komponenten über eine einzige, intuitive Oberfläche. Dabei schützt die neue Technologie die Daten ihrer Kunden, denn alle Protokolle werden nicht in einer Cloud, sondern lokal auf dem jeweiligen Gerät gespeichert.
Die Preise variieren je nach den gewählten Materialien, Größen und Zusatzleistungen.

Eve MotionBlinds erfordern ein iPhone oder iPad mit der aktuellsten Version von iOS/iPadOS 15. Automation und die Steuerung von HomeKit-fähigen Geräts von unterwegs erfordern einen HomePod (mini) oder ein Apple TV (4. Generation oder neuer) als Steuerzentrale.

Kategorie: Apple

Tags: ,

1 Kommentare

  • Kunter

    Nur werden sich diese Rollos – wie alle anderen auch – seit dem letztem iOS-Update nicht mehr per Siri steuern lassen.

    30. Mrz 2022 | 16:51 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.