Studie zeigt weltweiten Erfolg von Drittanbieter-Apps im Apple App Store

| 20:10 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat soeben eine Studie von Ökonomen der Analysis Group veröffentlicht, die ergeben hat, dass die Apps von Drittanbieter zu den erfolgreichsten im App Store gehören und ein riesiges weltweites Publikum erreichen, das hohes Engagement über viele App-Gattungen hinweg zeigt.

Studie zeigt weltweiten Erfolg von Drittanbieter-Apps im Apple App Store

Die „App Store Praktiken“ werden von verschiedenen Regulierungsbehörden rund um den Globus kritisiert. Ein Beispiel ist die derzeitige Auseinandersetzung zwischen Apple und der niederländischen Verbraucher- und Marktaufsichtsbehörde (AMC). Nun macht Apple auf eine Studie der Ökonomen der Analysis Group über die Verbreitung von Drittanbieter-Apps im App Store aufmerksam. Diese liefert neue Erkenntnisse dazu, wie Drittanbieter-Apps in unterschiedlichen Kategorien von Karten bis hin zu Musikstreaming abschneiden. Die Studie zeigt, dass Apps von Drittanbieter im App Store regional und global äußerst erfolgreich sind. Dies verdeutlicht die vielfältigen Möglichkeiten für Entwickler und die große Auswahl, die Nutzer auf der ganzen Welt im App Store zur Verfügung steht.

Seit dem Start des App Store vor mehr als einem Jahrzehnt ist die Zahl der Drittanbieter-Apps von 500 auf mehr als 1,8 Millionen gewachsen — im Vergleich zu 60 von Apple selbst angebotenen Apps (Erstanbieter-Apps). Heute werden mehr als 99,99 Prozent der iOS-Apps von Drittanbietern entwickelt. Dadurch wird ein wachsender und wettbewerbsorientierter Markt gefördert, der zu einem dynamischen Nutzererlebnis beiträgt. Hiervon profitieren sowohl Apple als auch die Drittentwickler.

Die Studie analysiert Apps von Apple und Drittentwickler:innen über viele beliebte App-Gattungen hinweg und schlüsselt die regionalen und globalen Spitzenreiter auf. Sie zeigt auch auf, wie viele verschiedene Kanäle den Entwickler:innen heute zur Verfügung stehen, um ihre Apps bereitzustellen – von mobilen Plattformen über PCs bis hin zu Videospielkonsolen. 

Einige Highlights der Studie:

  • Drittanbieter-Apps sind für Nutzer:innen die einzige Option für viele App-Kategorien, darunter Soziale Netzwerke, Dating-Apps, Reiseplanung sowie Essen und Trinken. 
  • Die Spitzenreiter der App-Kategorien unterscheiden sich oft von Land zu Land, wobei viele regionale Spitzenreiter besser abschneiden als ihre global agierenden Pendants.  
  • In den meisten Regionen sind Drittanbieter-Apps bei iPhone-Nutzer:innen bei den wichtigsten App-Kategorien wie Musikstreaming, TV- und Film-Streaming,  Lese-, Kommunikations- und Karten-Apps am beliebtesten. 
  • Über viele App-Kategorien hinweg ist der Anteil der Apple-eigenen Apps an der App-Nutzung durch iPhone-Anwender:innen relativ gering. Das ist der Fall, obwohl einige Apps von Apple vorinstalliert sind, um Kernfunktionen des Geräts zu ermöglichen.
  • iPhone-Nutzer:innen verwenden häufig mehrere Apps innerhalb einer Kategorie, insbesondere bei Apps zur Kommunikation, zum Lesen von Nachrichten, zum Anschauen von Videos oder zum Navigieren. Das unterstreicht, wie leicht die Nutzer:innen zwischen den Apps wechseln können und wie groß die Möglichkeiten für Entwickler:innen sind. 

In diesem Zusammenhang macht Apple noch einmal auf verschiedne Tools und Kerntechnologien aufmerksam, da man Drittanbieters zum Entwicklung von Apps zur Verfügung stellt. Unter anderem können diese auf mehr als 250.000 Programmierschnittstellen und mehr als 40 Spiele Software Developer Kids zugreifen. Zudem thematisiert Apple „Jeder kann programmieren“, „Swift“, „Swift Playgrounds und mehr“.

Der App Store, der 2008 ins Leben gerufen wurde, ist laut Apple der sicherste und dynamischste App-Marktplatz der Welt. Er umfasst derzeit 1,8 Millionen Apps und wird jede Woche von mehr als 600 Millionen Menschen besucht. Apple stellt den mehr als 30 Millionen registrierten Entwicklern alle Tools, Ressourcen und Unterstützung zur Verfügung, die sie benötigen, um Software für über eine Milliarde Kund auf der ganzen Welt auf Apple-Plattformen zu entwickeln und bereitzustellen.

Die vollständige Studie der Analysis Group findet ihr hier.

Kategorie: App Store

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.