App-Tracking-Transparenz wird Facebook 2022 schätzungsweise 12,8 Milliarden Dollar kosten

| 22:22 Uhr | 0 Kommentare

Vor fast einem Jahr hat Apple iOS 14.5 veröffentlicht. Neben der Möglichkeit, das iPhone mit einer Apple Watch zu entsperren, während man eine Maske trägt, hat das Unternehmen auch seine App-Tracking-Transparenz-Funktion (ATT) eingeführt. Zwölf Monate später zeigt ein neuer Bericht, wie ATT die Einnahmen von Facebook, Twitter, Snap und YouTube im Jahr 2022 beeinflussen könnte.

App-Tracking-Transparenz trifft Social-Media-Unternehmen

Apple ist der Datenschutz schon immer wichtig gewesen. Mit der Einführung der App-Tracking-Transparenz ist das Unternehmen noch einen Schritt weiter gegangen und ermöglicht es den Nutzern selber zu entscheiden, von welchen Apps sie online verfolgt werden dürfen. Apples neuer Vorstoß in Sachen Datenschutz kommt den Social-Media-Unternehmen Facebook, Twitter, Snapchat und Co. teuer zu stehen. So zeigt eine Marktanalyse von Lotame, dass hier die Werbeeinnahmen nach der Einführung von ATT um mehrere Milliarden Dollar zurückgehen.

Was Facebook betrifft, so zeigt der Bericht, dass Zuckerbergs Unternehmen am stärksten betroffen ist, da die Datenschutzänderungen es im Jahr 2022 12,8 Milliarden Dollar an Einnahmen kosten werden. Lotame merkt an, dass sich die Daten noch ändern können. Facebook wird jedoch voraussichtlich der größte Verlierer bleiben.

„Die Auswirkungen dieser Änderungen auf diese Unternehmen sind schwer zu isolieren, da alle vier Akteure immer noch extrem stark wachsen, immer noch Anteile von den letzten Bastionen der traditionellen Medien übernehmen und Anteile in den digitalen Medien gewinnen, da die Datenschutzbestimmungen es unabhängigen Verlegern und Technologien immer schwerer machen, diese umzusetzen“, sagte Mike Woosley, Chief Operating Officer bei Lotame. „Um die Komplexität noch zu erhöhen, hat die Pandemie zu volatilen und unvorhersehbaren Schwankungen bei den Medienausgaben geführt.“

Fotocredit: Lotame

Wie ihr in den obigen Daten sehen könnt, haben Snapchat, Facebook, Twitter und YouTube immer noch eine große Chance, weiterzuwachsen, obwohl Apples App-Tracking-Transparenz ihre Einnahmen beeinträchtigen wird. Beeindruckend ist, dass von dem Verlust von knapp 16 Milliarden Dollar 81 Prozent auf Facebook entfallen werden.

„In der zweiten Hälfte des Jahres 2022 werden wir nicht mehr über die Auswirkungen sprechen, die die Änderungen der Kennung für Werbetreibende auf diese Akteure hatten – dann wird es 18 Monate her sein“, fügte Woosley hinzu. „Erstens könnten wir uns auf eine Rezession zubewegen. Zweitens gibt es andere Schocks, die die Branche betreffen. Drittens werden wir über die nächste Welle von Änderungen und die wahrscheinlichen Auswirkungen auf diese Akteure (Cookies, IP-Adressen und GAIDs) nachdenken und sprechen. Schließlich werden die Unternehmen selbst dem Markt mitteilen, dass die von ihnen entwickelten Umgehungslösungen und Anpassungen die Auswirkungen auf das Geschäft abgemildert haben.“

Kategorie: Apple

Tags: , , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.