iOS 15.5: Hinweise auf „Apple Account“-Karte und Apple Pay Support für Bancomat und Bancontact

| 11:07 Uhr | 0 Kommentare

Am gestrigen Abend hat Apple die zweite Beta zu iOS 15.5 veröffentlicht. Mit dem kommenden Update wird Apple das iPhone-Betriebssystem punktuell verbessern. Riesige Sprünge solltet ihr allerdings nicht erwarten. Nachdem die Beta 1 nur leichte Anpassungen zeigte, setzt sich dies mit der Beta 2 nun fort.

Weiter Hinweise auf „Apple Account“-Karte

Apple arbeitet an der Umbenennung von der „App Store & iTunes“-Karte in der Apple Wallet, zumindest in den USA. In der Apple Wallet App können Nutzer eine „App Store & iTunes“-Karte hinzufügen, die das App Store bzw. iTunes Guthaben anzeigt. In den USA scheint Apple diese Option zum Hinzufügen eines iTunes Pass („App Store & iTunes“-Karte) entfernt zu haben.

Apple scheint in den USA eine universelle Karte einzuführen, mit dem nicht nur im App Store, iTunes Store und Co. eingekauft werden kann, sondern auch im Apple Online Store und in den Apple Retail Stores vor Ort. Es heißt

„Ihr Kontoguthaben kann verwendet werden, um Produkte, Zubehör, Apps, Spiele und mehr online oder im Geschäft mit ‌Apple Pay‌ zu kaufen“.

In der nun veröffentlichten Beta 2 von iOS 15.5 wurden hochauflösende Bilder der sogenannten „Apple Account“-Karte entdeckt.

Apple Pay Support für Bancomat und Bancontact

Die Kollegen von 9to5Mac konnten im Programmcode der Beta 2 Hinweise darauf finden, dass Apple Pay zukünftig die Bancomat- und Bancontact-Netzwerke unterstützen wird. Bancomat (ein italienisches Unternehmen) und Bancontact (aus Belgien) sind Interbankennetzwerke ähnlich wie Mastercard und Visa. Von diesen Netzwerken ausgestellte Karten sind aktuell nicht mit Apple Pay kompatibel. Allerdings scheint es, dass sich dies bald ändern wird.

Interne Codes von iOS 15.5 Beta 2 zeigen, dass Apple mit beiden Netzwerken zusammenarbeitet, um ihre Karten mit Apple Pay kompatibel zu machen. Unklar ist nur der Zeitpunkt, wann der Hebel umgelegt wird.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.