Kommunikationssicherheit für Kinder: Apple führt iMessage-Nacktfilter bald in Großbritannien und weiteren Ländern ein

| 20:29 Uhr | 0 Kommentare

Apple hatte im vergangenen Jahr in den USA einige neue Kommunikations-Sicherheitsfunktionen für Kinder eingeführt. Ziel ist es, Kinder vor potenziell schädlichen Bildern zu schützen. Laut eines Berichts des Guardians wird Apple in Kürze die optionalen Sicherheitsfunktionen für die Nachrichten-App in weiteren englischsprachigen Ländern bereitstellen, darunter Großbritannien, Kanada, Neuseeland und Australien.

Fotocredit: Apple

„Nacktfotoscanner“ bald in weiteren Ländern verfügbar

Die optionale Kommunikations-Sicherheitsfunktion in der Nachrichten-App auf iPhone, iPad und Mac soll Kinder warnen, wenn sie Fotos empfangen oder senden, die sexuell eindeutige Inhalte enthalten. Wenn die Funktion aktiviert ist, wird die Nachrichten-App laut Apple maschinelles Lernen auf dem Gerät verwenden, um Bildanhänge zu analysieren. Wenn ein Foto als sexuell explizit eingestuft wird, wird das Foto automatisch unscharf dargestellt. Zudem wird das Kind gewarnt, wenn es das Bild dennoch anschauen will. Darüber hinaus empfiehlt die Nachrichten-App dem Kind in solchen Fällen, einen vertrauenswürdigen Erwachsenen zu kontaktieren, um diesen um Hilfe zu bitten.

Die Überprüfung der Fotos erfolgt auf dem iPhone. „Die Nachrichten-App analysiert Bildanhänge und stellt fest, ob ein Foto Nacktheit enthält, wobei die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der Nachrichten beibehalten wird“, so Apple in einer Erklärung. „Die Funktion ist so konzipiert, dass kein Hinweis auf die Erkennung von Nacktheit jemals das Gerät verlässt. Apple erhält keinen Zugriff auf die Nachrichten“.

Als Apple die Funktion im Jahr 2021 ankündigte, hieß es, das iPhone würde Eltern warnen, wenn ein Kind eine als sexuell explizit gekennzeichnete Nachricht annimmt oder verschickt. Das hat sich geändert, denn Apple sagt nun: „Es werden keine Benachrichtigungen an die Eltern oder andere Personen gesendet.“

Die Datenschutzfunktion ist optional und standardmäßig ausgeschaltet. Sie kann nur bei iCloud-Konten aktiviert werden, die für Kinder eingerichtet wurden. In den USA wurde die „Communication Safety in Messages“ genannte Funktion Ende Dezember mit iOS 15.2 eingeführt. In Großbritannien, Kanada, Neuseeland und Australien wird sie in den kommenden Wochen eingeführt.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.