Analyst: Netflix hat kein Alleinstellungsmerkmal – Apple TV+ überzeugt mit Qualität

| 18:33 Uhr | 2 Kommentare

Der Streaming-Videogigant Netflix hat kein Alleinstellungsmerkmal, argumentiert der Analyst Horace Dediu, weshalb die derzeitige Dominanz des Marktführers in Frage steht. Dem stehen neuere Dienste wie Apple TV+ und Disney+ entgegen, die ihre Spezialisierung gefunden haben, so der Analyst von Asymco.

Netflix hat kein Alleinstellungsmerkmal

Bei Netflix läuft derzeit nicht alles nach Plan. Nachdem bekannt wurde, dass der Marktführer zum ersten Mal seit mehr als einem Jahrzehnt Abonnenten verloren hat und der Aktienkurs des Unternehmens daraufhin innerhalb von zwei Tagen um 40 Prozent gefallen ist, hält Analyst Horace Dediu weitere schlechte Nachrichten parat.

So gibt Dediu zu verstehen, dass Netflix lange Zeit allein aufgrund seiner rasanten Wachstumsrate überbewertet war, und nun, da diese anscheinend zu Ende ist, sieht es aus wie ein Unternehmen, dem ein klares Verkaufsargument fehlt. Der Analyst erklärt:

„Der Markt hat Netflix immer hoch bewertet, weil das Unternehmen wuchs, und als das Wachstum aufhörte, fiel das KGV auf ein vernünftigeres Niveau. Leider bedeutet dies, dass der Aktienkurs seit seinem Höchststand um über 70 Prozent fallen musste. Mehr als 40 Prozent in zwei Tagen. Tragisch.

Die Aktie erreichte im Oktober mit 700 US-Dollar ihren Höchststand und liegt jetzt bei 221 US-Dollar. Warum haben die Anleger noch vor ein paar Monaten auf ein hohes Wachstum gewettet?

Die Attraktivität des Unternehmens hing vom Zugang zu guten Titeln ab. Der Zugang war anfangs einfach, da Netflix ein neuer Kanal war, und es war ein Bonus für den Filmverleger. Eine reine Gewinnspanne. Aber mit der Zeit sahen die Filmverleger, dass der neue Kanal den bestehenden Vertrieb auffraß, und sie dachten, sie könnten ihn selbst beliefern, was die Gewinnspannen erhöhte. Die Kataloge wurden plötzlich abgeschnitten.“

Netflix reagierte darauf, indem das Unternehmen beschloss, seine eigenen Inhalte zu produzieren – Netflix Originals –, aber diese Bemühungen waren nicht zielgerichtet genug, meint Dediu:

„Es gibt eine vielfältige Nachfrage. Die Leute wollen alle Arten von Genres haben. Also muss man sie alle produzieren und das ist wirklich ein Wagnis mit einem großen Risiko […].

Dann kam die Konkurrenz, die wie Disney sagte: „Wir haben bessere, gezieltere Familieninhalte“. Oder Apple TV+, die einfach sagten: „Wir haben eine bessere Qualität“ und man kann sie günstig als Teil eines Internetdienstpakets kaufen.“

Das ist ein interessanter Ansatz. Es ist klar, dass Netflix im Moment das Streaming-Video-Geschäft weiterhin dominiert. Das Unternehmen verfügt über eine Vielzahl von Inhalten. Apple TV+ ist, wenn es um den Marktanteil geht, vorerst unter „Sonstige“ zu finden. Apples jüngste Auszeichnungen auf Preisverleihungen verdeutlichen jedoch den Qualitätsanspruch des Angebots. Dieses Angebot kann langfristig der gezieltere Kaufgrund für ein Abonnement darstellen.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

2 Kommentare

  • Hattmann

    Die Serien bei Apple sind fast alle sehr langweilig

    24. Apr 2022 | 14:38 Uhr | Kommentieren
    • TechnikDieBegeistert

      Geschmacksache. Ich finde den Content bei AppleTV+ fast durchgehend spitze. FOR ALL MANKIND und MORNING SHOW gehören für mich zu den besten Serien überhaupt.

      24. Apr 2022 | 16:48 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.