Kommt iMessage für Android? Entwickler verweist auf geänderten Text in iOS-Beta

| 8:33 Uhr | 1 Kommentar

Apples iMessage ist bekanntlich ein in sich geschlossenes System, das auf Hardware des Konzerns läuft. Eine Portierung von iMessage für Android wurde intern zwar bei Apple diskutiert, letztendlich hatte sich das Unternehmen jedoch dazu entschlossen, das Feature exklusiv für seine Kunden anzubieten. Das könnte sich bald ändern. So entdeckte der Entwickler Steve Moser eine verdächtige String-Änderung in der jüngsten iOS-Beta.

Fotocredit: Apple

Entwickler verweist auf geänderten Text in iOS-Beta

Es gibt schon länger Spekulationen, dass iMessage den Weg auf Android finden wird. Bisher gab es jedoch nur Hinweise, dass Apple verschiedene Konzepte entwickelt hatte, zu einer Umsetzung kam es jedoch nie.

Zuletzt gab der Rechtsstreit zwischen Apple und Epic Games einen Einblick in die Situation. Laut den Gerichtsunterlagen hatte sich Apple bereits im Jahr 2013 dazu entschieden, iMessage nicht für Android zu entwickeln, nachdem der Messaging-Dienst mit iOS 5 im Jahr 2011 eingeführt wurde. Apples Dienste-Chef Eddy Cue zufolge hätte Apple eine Version für Android machen können, die mit iOS kompatibel ist, so dass „Nutzer beider Plattformen in der Lage gewesen wären, nahtlos Nachrichten miteinander auszutauschen.“ Allerdings warfen andere Apple-Manager diesbezüglich ihre Bedenken ein. So würde die plattformübergreifende Umsetzung dafür sorgen, dass Nutzer womöglich zu Android wechseln.

Womöglich hat Apple diese Entscheidung nochmals überdacht. Dies geschieht jedoch wahrscheinlich nicht aufgrund eines plötzlichen Sinneswandels, sondern hat eher rechtliche Gründe. So wird der Druck von Aufsichtsbehörden immer größer, die große Konzerne zu einer Öffnung ihrer Plattformen bewegen wollen. Apple steht hier mit seinem relativ geschlossenen Ökosystem bei den Wettbewerbshütern besonders im Fokus.

Während diesbezüglich die App Stores der Anbieter eine besondere Aufmerksamkeit erhalten, steht auch die Interoperabilität von Messengern auf der Agenda. Passend hierzu hat der Entwickler Steve Moser in der aktuellen iOS-Beta eine Änderung eines Strings entdeckt.

In der alten Version hieß es in dem entsprechenden String noch: „You can only add people who are using an Apple device“. In der neuen Version heißt es jetzt: „You can only add contacts who are using iMessage.“

Es ist eine kleine Änderung, und kann immer noch so interpretiert werden, dass die Funktion Apple-Kunden vorbehalten ist. Womöglich ist es nur eine Präzession von Apple. Dennoch ist die Änderung in Anbetracht des nahenden Digital Markets Act (über den sich Tim Cook bereits geäußert hat) zumindest erwähnenswert und könnte noch an Relevanz gewinnen. Wenn das Gesetz in seiner geplanten Version umgesetzt wird, dürfte Apple den iMessage-Dienst nicht mehr alleine auf Apple-Hardware-Nutzer beschränken.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

1 Kommentare

  • Jm

    Wenn so was kommen sollte würde ich lieber iMessage benutzten als WhatsApp..:)

    28. Apr 2022 | 9:58 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.