Dr. Dre verlor 200 Millionen Dollar durch den Leak des Apple Beats Deals

| 7:11 Uhr | 0 Kommentare

Als Apple im Jahr 2014 die Übernahme von Beats für 3 Milliarden Dollar bestätigte, machte der Deal weltweit Schlagzeilen. Das Buch „After Steve“ von Tripp Mickle hat nun enthüllt, dass der Deal zwischen den beiden Unternehmen beinahe in Gefahr geraten wäre, nachdem ein Video von Dr. Dre im Internet geleakt worden war.

Dr. Dre feiert den Apple-Deal zu früh

Bereits 2014, bevor beide Unternehmen die Übernahme bestätigten, gab es mehrere Gerüchte über die Verhandlungen. Da Apple jedoch sehr auf Geheimhaltung bedacht ist, durfte niemand ein Wort darüber verlieren. Doch wie in einem Kapitel von Mickles Buch beschrieben, wurde der Deal durch ein Video so gut wie bestätigt.

Beats-Mitbegründer Dr. Dre trat in einem Video mit dem Schauspieler und Sänger Tyrese Gibson auf, in dem er Dr. Dre als Hip-Hop-Milliardär feiert und sich dabei auf die Übernahme von Beats durch Apple bezieht. Jimmy Iovine, ebenfalls Mitbegründer von Beats, erhielt sofort einen Anruf, in dem er vor dem Video gewarnt wurde, das auf Facebook gepostet worden war.

Nach diesem Ereignis lud Apple-CEO Tim Cook Dre und Iovine zu einem privaten Gespräch nach Cupertino ein. Im Buch heißt es, dass Cook „enttäuscht“ war, aber den Deal nicht abblasen wollte, da er überzeugt war, dass die Übernahme von Beats die richtige Entscheidung war.

„Iovine war besorgt und hatte Angst, dass Cook den Deal platzen lassen würde. Anstelle des Zorns und der Flüche, die in einem solchen Moment aus Jobs herausgesprudelt wären, strahlte Cook Ruhe aus. Er sagte den Musikmanagern, dass er enttäuscht sei und sich wünschte, dass der Vorfall in den sozialen Medien nicht passiert wäre, aber dass das Video nicht seine Überzeugung erschüttert habe, dass der Kauf von Beats für Apple richtig sei.“

Wie iMore anmerkt, gab es dennoch Konsequenzen. Die Übernahme von Beats wurde für 200 Millionen Dollar weniger als erwartet abgeschlossen. Obwohl es damals Gerüchte gab, dass die geringe Zahl der Beats Music-Abonnenten den Preis nach unten getrieben hatte, wird im Buch behauptet, dass Apple den an Beats gezahlten Betrag aufgrund des Leaks reduziert hat.

Apple hat sowohl Beats Electronics als auch Beats Music übernommen. Während die Kopfhörer des Unternehmens weiterhin unter der Marke Beats bei Apple erhältlich sind, wurde Beats Music in Apple Music integriert.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.