Apple restrukturiert sein Service-Team

| 11:44 Uhr | 0 Kommentare

Eddy Cue, Apple Senior Vice President of Services, restrukturiert das Apple Service-Team, mit dem Ziel, sich stärker auf Streaming-Dienste sowie auf das Werbegeschäft konzentrieren zu können.

Apple SVP Eddy Cue restrukturiert Service-Team

In den vergangenen Jahren ist Apples Service-Sparte stetig gewachsen. Im abgelaufenen ersten Quartal des Jahres 2022 konnten Apples Service-Umsätze ein Allzeithoch erreichen. Niemals zuvor setzte der Hersteller aus Cupertino mehr Geld mit Services innerhalb eines Drei-Monats-Zeitraum um. Einem Bericht von Business Insider zufolge deuten sich intern nun Restrukturierungsmaßnahmen an.

Es heißt, dass Apple Senior Vice President Eddy Cue Streaming und Werbung als Bereiche ansieht, in denen es deutliche Möglichkeiten für ein Umsatzwachstum gibt. Cue hat bereits damit begonnen, die Verantwortlichkeiten der wichtigsten Manager innerhalb des Service-Teams neu zu strukturieren.

Peter Stern, Apple Vice President of Services kümmert sich nicht mehr um das Werbegeschäft, was ihm mehr Zeit gibt, sich auf Videos, Nachrichten, Bücher, iCloud, Fitness+ und Apple One zu konzentrieren. Todd Teresi, Apple Vice President of Advertising, übernimmt stattdessen mehr Verantwortung und berichtet seit Anfang des Jahres direkt an Cue. Einem Informanten zufolge ist Apples Anzeigengeschäft jetzt „groß genug, um alleine zu leben“.

Zuletzt verkündete Apple, dass Apple TV+ „Friday Night Baseball“ und weitere MLB-Inhalte streamen wird. Der Startschuss hierzu fiel bereits im vergangenen Monat. Zudem gibt es Gerüchte, dass sich Apple das NFL Sunday Ticket Paket sichern möchte und auch die Übertragung von NBA-Spielen soll bei Apple im Fokus stehen.

Wie eingangs erwähnt sind Apples Service-Umsätze im Laufe der letzten Jahre stetig gewachsen, und die Service-Sparte umfasst nun Apple TV+, iCloud, Apple Fitness+, Apple News+, Apple Music, den App Store, Apple Care+, Apple Arcade und Apple Pay und mehr. In den Monaten Januar bis März setzte Apples allein mit seinen Services 19,8 Milliarden Dollar um.

Neben den bestehenden Diensten soll Apple bereits an der Einführung neuer Services arbeiten. Unter anderem sind ein Hardware-Abo sowie eine „Jetzt kaufen, später bezahlen“-Option für Apple Pay.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.