Apple überträgt Ingenieuren in China mehr Verantwortung für die Fertigungsprozesse

| 7:11 Uhr | 0 Kommentare

Einem neuen Bericht des Wall Street Journal zufolge überträgt Apple den in China ansässigen Ingenieuren mehr Verantwortung bei der Verwaltung seiner Hardware-Produktionsprozesse. Vor der Pandemie schickte Apple häufig US-Ingenieure in das Land, um die Entwicklung zu überwachen, doch dem Bericht zufolge verlässt sich das Unternehmen jetzt aufgrund der verschärften Grenzbeschränkungen infolge von COVID-19 mehr auf die Ingenieure in China.

Apple verlässt sich mehr auf Ingenieure aus China

Während wichtige Angelegenheiten wie das Produktdesign immer noch in der Apple-Zentrale in Kalifornien bearbeitet werden, heißt es in dem Bericht, dass Apple seinen in China ansässigen Ingenieuren allmählich mehr Befugnisse zur Lösung von Problemen gegeben hat, mit weniger Input von US-Mitarbeitern. Apple bleibt jedoch stets informiert, so heißt es in dem Bericht weiterhin:

„Der iPhone-Hersteller hat auch einige Technologien eingeführt, darunter Live-Streaming, die es den Mitarbeitern in der Zentrale in Cupertino, Kalifornien, ermöglichen, das Geschehen in den chinesischen Fabriken aus der Ferne zu verfolgen, so die Personen. Apple hat iPads zur Kommunikation und Augmented-Reality-Tools eingesetzt, um technische Experten in Cupertino bei der Überprüfung von Problemen in der Fabrik zu unterstützen, so einer der Mitarbeiter.“

China hat in den letzten Wochen strenge Beschränkungen und Lockdowns in Städten wie Shanghai, Peking und Zhengzhou verhängt. Letzten Monat warnte Apple, dass sein Umsatz im Juni-Quartal durch eine Reihe von Faktoren beeinträchtigt werden würde, darunter Lieferengpässe, die durch COVID-bedingte Unterbrechungen und branchenweite Chip-Knappheit verursacht werden. Apple rechnet mit einem Umsatzrückgang „in der Größenordnung von 4 bis 8 Milliarden Dollar“.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.