Steve Jobs wollte keine SIM-Karte im Original-iPhone

| 19:55 Uhr | 1 Kommentar

Gerüchten zufolge könnte Apple bald ein iPhone ohne SIM-Kartensteckplatz auf den Markt bringen. Sollte dies zutreffen, würde das Unternehmen laut dem ehemaligen iPod-Chef Tony Fadell eine frühe Vision von Steve Jobs verwirklichen. So wollte der damalige Apple-CEO bereits beim ersten iPhone auf eine SIM-Karte verzichten.

iPhone ohne SIM-Kartenslot

Tony Fadell, auch bekannt als der Vater des iPod, hat vor kurzem sein neues Buch mit dem Titel „Build: An Unorthodox Guide to Making Things Worth Making“ veröffentlicht, in dem er die Geschichte seiner 30-jährigen Tätigkeit in verschiedenen Unternehmen des Silicon Valley erzählt. Passend zu der Veröffentlichung seines neuen Buchs sprach Fadell auf einer Veranstaltung im Computer History Museum mit der Journalistin Joanna Stern. Während des Gesprächs verriet Fadell, dass Steve Jobs das iPhone als nahtloses Gerät ohne SIM-Kartensteckplatz haben wollte.

Anstatt sich auf die GSM-Mobilfunktechnologie zu verlassen, war Jobs offenbar mehr daran interessiert, CDMA zu verwenden, um das iPhone mit den Mobilfunkmasten zu verbinden. Er verwies auf die sich anbahnende Nutzung dieser Technologie durch Verizon, die es den unterstützenden Telefonen ermöglicht, sich direkt mit dem Netz des Betreibers zu verbinden.

Fadell sagte, er habe Jobs Marktdaten vorlegen müssen, um den ehemaligen Apple-CEO davon zu überzeugen, dass die CDMA-Nutzung zu gering sei, als dass sie für das iPhone in Frage käme.

Tatsächlich brachte Apple später auch ein iPhone ohne SIM-Karte auf den Markt, allerdings erst im Januar 2011, als das Unternehmen eine CDMA-Version des iPhone 4 für das Verizon-Netz auf den Markt brachte. Der SIM-Kartensteckplatz kehrte in das mit CDMA ausgestattete iPhone 4S zurück, wurde aber von Verizon nicht unterstützt.

Seitdem gibt es regelmäßig Gerüchte rund um ein iPhone ohne SIM-Karte. Zuletzt hieß es Ende letzten Jahres, dass die iPhone 15 Pro-Modelle zumindest in einigen Ländern und Regionen nicht über einen physischen SIM-Kartensteckplatz verfügen könnten. Kurz nach dieser Meldung machte ein internes Dokument von einem anonymen Tippgeber die Runde, aus dem hervorging, dass Apple den großen US-Netzbetreibern geraten hatte, sich auf die Einführung von eSIM-only-Smartphones ab September 2022 vorzubereiten.

In Anbetracht des angeblichen Termins im September 2022 ist es möglich, dass Apple den physischen SIM-Karten-Slot bereits bei einigen iPhone 14-Modellen entfernt, aber zum jetzigen Zeitpunkt ist nichts definitiv. Wir rechnen jedoch damit, dass Apple diesen Schritt früher oder später gehen wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kategorie: iPhone

Tags: ,

1 Kommentare

  • TechnikDieBegeistert

    Ich bin eigentlich eher überrascht, dass es in 2022 immer noch Sim-Karten gibt. Meiner Meinung nach ist das wirklich nur eine Platz- und Ressourcenverschwendung. Ob ich nun ein Stück Plastik mit einer bestimmten Nummer einlege, die einem Anbieter zugeordnet ist oder aber einfach einen Code oder eben diese Nummer in das Gerät eintippe und damit die Kopplung realisiere sollte völlig dasselbe sein.

    16. Mai 2022 | 9:59 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.