Apple CEO Tim Cook traf sich mit dem vietnamesischen Premierminister

| 13:55 Uhr | 0 Kommentare

Apple CEO Tim Cook hat sich im Laufe der Woche mit dem vietnamesischen Premierminister Pham Minh Chinh auf dem Gelände des Apple Parks in Cupertino getroffen. In dem Gespräch soll es unter anderem um die Themen Handel, Investitionen und Finanzen gegangen sein.

Tim Cook traf Pham Minh Chinh

Die vietnamesische Nachrichtenseite SGGP berichtet, dass sich Apple CEO Tim Cook und der vietnamesischen Premierminister Pham Minh Chinh in Cupertino getroffen haben. Den Informationen zufolge, gab Chinh zu verstehen, dass die vietnamesische Regierung ein „faires, transparentes und marktbasiertes Geschäftsumfeld“ schaffen wolle, um US-Firmen und Investoren zu ermöglichen, in Vietnam Fuß zu fassen.

Aktuell setzt Apple in Vietnam auf 31 Unternehmen mit 160.000 Beschäftigen, die elektronische Komponenten für Apple-Produkte herstellen. Chinh bat Cook, die Geschäftsaktivitäten von Apple in Vietnam zu verstärken. Cook wiederum bedankte sich bei Chinh für das Geschäftsumfeld und gab wiederum zu verstehen, dass sein Unternehmen die Lieferkette tatsächlich in Vietnam erweitern werden.

In den vergangenen Jahren gab es mehrere Berichte, dass Apple einen größeren Teil seiner Produktion in Länder wie Vietnam und Indien verlagern möchte , um seine Lieferkette zu diversifizieren und mehr Produkte außerhalb Chinas herzustellen.AirPods Pro, iPads und der HomePod Mini werden bereits in Vietnam gefertigt. Im vergangenen Jahr erhielt Foxconn eine Lizenz zur Errichtung einer neuen Fabrik in Vietnam, nachdem Apple seinen Fertiger gebeten hatte, einen Teil der Produktion nach Vietnam zu verlagern.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.