Telekom: Bochum wird Glasfaser-Stadt

| 22:45 Uhr | 0 Kommentare

In den vergangenen Wochen und Monaten hat die Deutsche Telekom mehrfach über ihren Glasfaser-Ausbau informiert. Nun gibt es ein Update. Bochum soll zur Glasfaser-Stadt werden. Mehr als 134.000 Haushalte und Unternehmen werden im Bochumer Stadtgebiet von den Ausbauplänen der Telekom profitieren.

Fotocredit: Deutsche Telekom

Telekom und GLASFASER RUHR einigen sich auf großflächigen kooperativen FTTH-Ausbau

Die Deutsche Telekom und die GLASFASER RUHR GmbH, eine Tochter der Stadtwerke Bochum, wollen gemeinsam einen Digitalisierungsschub für das Ruhrgebiet bewirken. Bis 2032 soll mit Bochum eine der größten Städte der Metropolregion über ein flächendeckendes Glasfaser-Netz verfügen. Die Gigabit-Infrastruktur werden die beiden beteiligten Unternehmen in einer langfristigen Kooperation bauen und betreiben. Der Ausbau soll Anfang 2023 beginnen. Bis 2032 sollen so mehr als 134.000 direkte Glasfaseranschlüsse (Fiber to the home / FTTH) entstehen. Die modernen Glasfaseranschlüsse sind in ihrer Leistungsfähigkeit nahezu unbegrenzt. Derzeit werden Bandbreiten bis zu 1 Gbit/s im Download und 200 Mbit/s im Upload angeboten.

Das Digitalisierungsvorhaben mit einem Gesamtvolumen von 185 Millionen Euro gaben die Telekom und GLASFASER RUHR heute zusammen mit Vertretern der Stadt auf einer Pressekonferenz in der Starlight Express Halle bekannt. Beide Partner werden ihre Stärken in die Zusammenarbeit einbringen: Die GLASFASER RUHR plant und baut das Netz. Die Telekom hingegen betreibt das Netz und mietet die Infrastruktur für mindestens 30 Jahre an.

Die Telekom ist in der Tag verstärkt im Ruhrgebiet tätig. Erst vor wenigen Wochen gab man bekannt, dass man das Glasfasernetz in Essen ausbaut und bis zum Jahr 2026 jährlich 50.000 Haushalte ans Glasfasernetz anbindet.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.