Kein RCS in iMessage: Google nutzt neuen Drake Song, um Apple zu kritisieren

| 14:45 Uhr | 0 Kommentare

Der Chat-Dienst RCS (Rich Communications Services) ist ein moderner, webbasierter Standard für vernetzte Nachrichten, der SMS und MMS ersetzten soll. Die Alternative zur SMS würde Android und iOS etwas näher zusammenbringen. In den letzten Monaten hat Google öffentlich Druck auf Apple ausgeübt, um RCS auf dem iPhone einzuführen. Googles neuester Vorstoß beinhaltet ein „inoffizielles Lyrik-Erklärungsvideo“ für „Texts Go Green“ von Drakes neuem Album.

RCS auf dem iPhone

Am Freitag veröffentlichte Drake sein siebtes Studioalbum mit dem Titel „Honestly, Nevermind“. In einem Song („Texts Go Green“) geht es um jemanden, der eine Beziehung beendet hat, weil sein Partner seine Gefühle nicht auf die richtige Weise kommuniziert hat. Bei einem Namen wie „Texts Go Green“ brauchte es nicht viel mehr, bis sich Googles Social-Media-Team auf Apple und seine iMessage-Plattform stürzte und dafür plädierte, dass iPhones und andere Geräte RCS-Messaging unterstützen sollten.

Wenn jemand etwas in iMessage sendet und eine grüne Blase erscheint, bedeutet dies, dass er mit jemandem (wahrscheinlich einem Android-Nutzer) per SMS bzw. MMS chattet. Im Vergleich zu modernen Chat-Diensten ist die SMS und MMS sehr eingeschränkt, weswegen die Limitation Google ein Dorn im Auge ist.

Google führt eine langwierige Kampagne, um Apple unter Druck zu setzen, damit das iPhone auch RCS unterstützt. Während Google RCS von Grund auf neu entwickelt hat (nicht zuletzt dank des mangelnden Engagements der Mobilfunkanbieter), würde es die Möglichkeit eröffnen, dass Android- und Apple-Geräte die gleichen Funktionen für das Messaging nutzen, einschließlich Tippen, Lesebestätigungen, Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und mehr.

Ob Apple auf den RCS-Zug aufspringen wird, ist fraglich. Mit iMessage hat Apple im Grunde alles, was das Unternehmen möchte. Allenfalls die Schnittstelle zur Außenwelt könnte für Apple interessant sein. Das Problem hinter dem Konzept bleibt jedoch, dass viele Parteien mitspielen müssen, die letztendlich Konkurrenten sind. So ist es auch nicht verwunderlich, dass der Dienst bisher eher schleppend vorankommt.

Kategorie: iPhone

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.