Kuo: Apple Mixed-Reality-Headset wird im Januar 2023 angekündigt

| 14:52 Uhr | 0 Kommentare

Während die Gerüchte rund um Apples neue AR-/VR-Projekte weiter brodeln, sieht es so aus, als kämen wir einem Mixed-Reality-Headset (MR) des Tech-Giganten immer näher. Die Ankündigung der neuen Hardware könnte im Januar 2023 erfolgen, also im selben Monat, in dem Apple im Jahr 2007 das erste iPhone vorstellte. Das prognostiziert zumindest der treffsichere Analyst Ming-Chi Kuo.

„Das komplizierteste Produkt, das Apple je entwickelt hat“

Derzeit stellt sich nicht nur die Frage, wann ein Mixed-Reality-Headset von Apple kommen wird, sondern auch, wie erfolgreich ein solches Gerät sein wird. Immerhin soll der Preis aufgrund der fortschrittlichen Technik sehr hoch ausfallen. Es gab sogar Berichte, die von 2000 bis 3000 Dollar gesprochen haben.

Während die Preisfrage noch nicht geklärt ist, merkt Kuo an, dass ein Mixed-Reality-Gerät der Marke Apple eine „enorme potenzielle Nachfrage auf dem chinesischen Markt“ haben würde. Kuo bezeichnet das Gerät als „das komplizierteste Produkt, das Apple je entwickelt hat“ und sagt, dass es aufgrund seiner ausgefeilten Hardware-Spezifikationen „ein Game-Changer für die Headset-Industrie“ sein würde.

„Obwohl Apple wiederholt betont hat, dass der Schwerpunkt auf Augmented Reality liegt, bin ich der Meinung, dass AR/MR mit Video-Sight-Thru-Unterstützung ebenfalls ein hervorragendes immersives Erlebnis bieten könnte. Daher wird die Markteinführung von Apple AR/MR die Nachfrage nach immersiven Spielen/Multimedia-Unterhaltung weiter ankurbeln“, erklärt der Analyst.

Präsentation im Januar 2023

Doch wann soll es denn nun so weit sein, dass Apple die nächste Generation der erweiterten Realität einläutet? Kuo prognostiziert eine Vorstellung der neuen Hardware im Januar 2023, mit einer zeitnahen Markteinführung. An dieser Stelle sei angemerkt, dass Apple in dieser Richtung noch nichts angekündigt hat und dass bisher keine Hardware-Teile für das erwartete Headset durchgesickert sind.

Wenn das stimmt, käme ein Apple-Headset zu einem Zeitpunkt, an dem sich Metas (Facebook) eigenes Headset-Geschäft zu verlangsamen scheint, da die Lieferprognose für 2022 um vierzig Prozent gesenkt wurde. Meta rechnet nun mit 7 bis 8 Millionen verkauften Headsets, während das Unternehmen früher von 10 bis 11 Millionen Stück im Jahr 2022 ausging. Darüber hinaus hat Meta die Einstellung neuer Mitarbeiter in der Metaverse-Abteilung eingefroren und alle neuen Headset-Hardwareprojekte nach 2024 zurückgestellt.

Wenn man den Gerüchten Glauben schenkt, war ein Apple-Headset ursprünglich ein Virtual-Reality-Zubehör, das an ein eigenständiges Computergerät gebunden war. Spätere Versionen konzentrierten sich angeblich auf Augmented Reality und stützten sich auf das iPhone als Rechenleistung. Der jüngste Prototyp soll ein eigenständiges Produkt sein, das auch alleine funktionieren kann und womöglich mit einem der M-Chips befeuert wird, die schon in den neuen Mac und iPad Pro Modellen zum Einsatz kommen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.